35 ehrenamtliche Rettungskräfte werden heute in Hanau vom Hessischen Minister für Soziales und Integration, Stefan Grüttner, mit dem Rettungsdienstehrenzeichen ausgezeichnet. „Damit würdigen wir den Einsatz der ehrenamtlichen Kräfte im Rettungsdienst, die viele Stunden unentgeltlich den hessischen Bürgerinnen und Bürgern mit ihrem Wissen in medizinischen Notlagen zur Seite stehen“, betonte Grüttner bei der Überreichung der Auszeichnungen beim DRK Rettungsdienst in Hanau.

Auszeichnung in drei Stufen

Die Auszeichnung wird in drei Stufen verliehen. Die zu Ehrenden erhalten die Stufe 1 für mindestens 1.000 Stunden, die Stufe 2 für 2.000 Stunden und die Stufe 3 für 3.000 ehrenamtliche geleistete Stunden. In seiner Laudatio unterstrich der Minister, welche wichtige Rolle der Rettungsdienst in der medizinischen Versorgung spielt. „Ist der Rettungsdienst in der Vergangenheit für den Transport Verletzter oder Erkrankter zuständig gewesen, so leistet er heute durch seine präklinische Versorgung den ersten Schritt für eine sachgerechte Erstbehandlung.“
Bei der flächendeckenden Notfallversorgung unterstützt das ehrenamtliche Engagement einer Vielzahl von Einsatzkräften die hauptamtlichen Rettungsdienstkräfte. Damit wird in Hessen, auf qualitativ hohen Standard, eine schnelle Erstversorgung der hessischen Bürgerinnen und Bürger gewährleistet. Für die langjährig unentgeltlich geleistete Arbeit stellt das Hessische Rettungsdienstehrenzeichen daher eine Anerkennung und Würdigung dar und bietet darüber hinaus für unsere jungen Mitbürgerinnen und Mitbürger einen Anreiz, sich ehrenamtlich - in einem so wichtigen Feld wie dem Rettungsdienst - aktiv zu engagieren.“

Hochqualifiziertes Personal für einen leistungsfähigen Rettungsdienst

Das Land Hessen besitzt den leistungsfähigsten Rettungsdienst aller Flächenbundesländer der Bundesrepublik Deutschland. Er sorgt dafür, dass in der Regel zwischen Anruf und Eintreffen des Rettungswagens nicht mehr als 10 Minuten vergehen. Nur durch hochqualifiziertes Personal“, so Grüttner weiter, „sei es möglich, die hessischen Bürgerinnen und Bürgern sachgerecht zu versorgen.“
Im Jahr 2017 wurden insgesamt ca. 1.100.000 Rettungseinsätze getätigt. Davon waren rund 340.000 Notfalleinsätze. Für deren reibungslosen Ablauf waren im Jahr 2017 im Einsatz:
- über 1300 Notärztinnen und Notärzte
- rund 1650 Rettungsassistentinnen und Rettungsassistenten
- mehr als 900 Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitäter
- sowie fast 1300 Rettungssanitäterinnen und Rettungssanitäter
Auch wenn die Basis des Rettungswesens in Hessen auf der Arbeit von hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aufbaut, wären die über 1,1 Millionen Einsätze nicht in der Form umsetzbar, ohne das Mitwirken engagierter Frauen und Männer. „Die heute zu Ehrenden, haben sich für ehrenamtliche Tätigkeiten im Rettungsdienst entschieden und mit ihrem hohen persönlichen Einsatz in ihrer Freizeit die Arbeit des hessischen hauptamtlichen Rettungsdienstes unterstützt. Sie leisten hier wertvolle Hilfe an Erkrankten und Verletzten“, lobte Grüttner abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag