Bei einem akuten Schlaganfall ist eine rasche Behandlung von entscheidender Bedeutung. Gesundheitsminister Stefan Grüttner anlässlich des morgigen „Tages gegen den Schlaganfall“: „Je früher eine qualifizierte Behandlung beginnt, desto geringer ist der Schaden am Gehirn. Den Ärzten bleiben maximal drei Stunden Zeit, um einen Schlaganfall erfolgreich zu behandeln. Mit Hilfe von Teleneurologie lässt sich bei neurologischen Notfällen, wie dem Schlaganfall, sofort eine Expertenmeinung einholen. Dies ist besonders in Regionen mit Krankenhäusern ohne neurologische Abteilung wichtig, um eine sofortige Therapie einleiten zu können“.

Neuro-Netz Mitte

Mittels Telemedizin lässt sich fachärztliche Kompetenz von einem Zentrum aus in benachbarte Krankenhäuser vermitteln. Die Teleneurologie ermöglicht so eine sofortige Behandlung. In Hessen bieten flächendeckend spezialisierte Zentren zur Behandlung von Schlaganfällen, sogenannte „Stroke Units“, schnelle Hilfe für Schlaganfallpatienten. Eines davon befindet sich im Klinikum Kassel. Es ist mit seiner neurologischen Expertise und den angrenzenden Disziplinen Neurochirurgie, Neuroradiologie, Neuropädiatrie, Neuropathologie bestens für eine interdisziplinäre Schlaganfall-Akutversorgung auf höchstem medizinischen Niveau aufgestellt. Die ländlichen Regionen in Nordhessen können hier mittels Teleneurologie bei der Akutbehandlung von Schlaganfallpatienten vom Klinikum Kassel profitieren.
Das 2015 gegründete Neuro-Netz Mitte vernetzt inzwischen neun externe Kliniken (Marsberg, Hofgeismar, Bad Arolsen, Wolfhagen, Korbach, Winterberg, Frankenberg, Bad Wildungen, Schwalmstadt) in Nordhessen und den angrenzenden Regionen mit Experten des Klinikums Kassel.  Mittels eines Videokonferenz-Systems wurde am Klinikum Kassel eine optimale Lösung gefunden, um den Patienten trotz räumlicher Distanz rund um die Uhr eine persönliche und qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung zu bieten. Der Teleneurologe kann mit Hilfe der Videokonferenz-Technologie die bei der Untersuchung vor Ort erhobenen Diagnosewerte in Echtzeit sehen und den Patienten befragen, um so eine Einschätzung und Therapieempfehlungen zu geben. „Dies erspart gerade bei akuten Schlaganfällen lange Rettungswege und ermöglicht eine rasche medizinische Versorgung“, so Stefan Grüttner.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag