„Endlich weniger fahren müssen, dadurch Zeit auf dem Arbeitsweg sparen und somit entspannter und effektiver arbeiten, aber auch mehr vom Familien- und Privatleben haben. Davon können nun auch die neun Kolleginnen und Kollegen aus dem Gießener Raum profitieren, die jetzt im Finanzamt Gießen mit einer weiteren von insgesamt acht neuen Regionalkassen in der Hessischen Steuerverwaltung starten“, kündigte Hessens Finanzminister Dr. Thomas Schäfer heute in Wiesbaden an. „Heimatnahes Arbeiten: Dafür haben sich die Kolleginnen und Kollegen in Gießen freiwillig entschieden. Und viele weitere werden ihnen dort und in ganz Hessen folgen. Nachdem Mitte Oktober die erste Regionalkasse im Finanzamt Limburg-Weilburg startete, legen wir im November mit Gießen nach. Mit der Bündelung unserer Finanzkassen im ländlichen Raum bringen wir Arbeit in die Heimat von weit über 200 unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, so Schäfer.

Die Finanzkassen wickeln den Zahlungsverkehr der Finanzämter ab. Mit der Regionalisierung wird Fachwissen gebündelt. Dies ermöglicht eine noch effektivere Bearbeitung, die auch den Bürgerinnen und Bürgern zugutekommt. Die Finanzkasse in Frankfurt bleibt wegen ihrer Zuständigkeit für den Finanzplatz bestehen. Die anderen acht neuen Standorte liegen allesamt außerhalb der Ballungsräume. Es profitieren die Finanzämter Schwalm-Eder, Hersfeld-Rotenburg, Gießen, Limburg-Weilburg, Fulda, Nidda, Dieburg und Michelstadt.

Zwischenbilanz – Arbeit zu den Menschen und in die Heimat bringen

Die Regionalisierung der Finanzkassen ist Teil der Strukturreform der Hessischen Steuerverwaltung: Arbeit zu den Menschen und in die Heimat zu bringen, ist eines ihrer Ziele. „Zum Jahresbeginn 2018 konnten von 35 hessischen Finanzämtern bisher sechs im ländlichen Raum gelegene Ämter von der Strukturreform profitieren: die Ämter Alsfeld-Lauterbach, Bensheim, Schwalm-Eder, Nidda, Limburg-Weilburg und Michelstadt. Seit dem Start des Hessen-Büros in Limburg sind es rund 140 Arbeitsplätze, die wir zu den Menschen in die Heimat gebracht haben. Durch die Kassenregionalisierung im Finanzamt Limburg-Weilburg und nunmehr auch im Finanzamt Gießen erhöht sich diese Anzahl auf rund 160 Arbeitsplätze. Und es werden noch mehr: Durch weitere drei Standorte für neue Hessen-Büros in Fürth im Odenwald, in Fulda sowie im Raum Gießen/Wetzlar bringen wir nach und nach rund 750 Arbeitsplätze zu den Menschen und in die Heimat“, erklärte Finanzminister Schäfer.

Links:
Weitere Informationen zur Strukturreform, etwa Präsentationen und ein Erklärfilm

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag