Das Finanzamt Hofheim am Taunus hat seit heute offiziell eine neue Leitung: Hessens Finanzminister Dr. Thomas Schäfer hat heute Matthias Noack in das Amt als Vorsteher eingeführt. „Sehr geehrter Herr Noack, Sie verfügen über einen sehr abwechslungsreichen und vielfältigen Werdegang, der Sie für die Führung eines derart großen und bedeutenden Amts wie Hofheim am Taunus geradezu prädestiniert. Die erworbene Kompetenz wird Ihnen dabei helfen die täglichen Anforderungen als Chef im Haus anzunehmen und zu bewältigen“, erklärte der Finanzminister an den neuen Vorsteher gerichtet. Schäfer dankte ferner dem Amtsvorgänger Frank Drill, der zum Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen wechselte, wo er jetzt als stellvertretender Direktor tätig ist.

Zur Person:

Matthias Noack, Jahrgang 1961, trat nach seinem erfolgreich abgeschlossenen Jurastudium in Marburg und der Zweiten Juristischen Staatsprüfung im April 1992 im Finanzamt Dillenburg in den höheren Dienst des Landes Hessen ein. Seitdem hat er mehrere Stationen sowohl in der Hessischen Steuerverwaltung, als auch in der Hessischen Landesverwaltung durchlaufen: Bis Juni 1996 war er als Sachgebietsleiter im damaligen Finanzamt Kassel-Goethestraße (heute Kassel II-Hofgeismar) als Sachgebietsleiter für Bußgeld- und Strafsachen zuständig und setzte seine Laufbahn nach einer dreimonatigen Abordnung an das Hessische Ministerium der Finanzen im zunächst gleichen Finanzamt als Sachgebietsleiter in der Körperschaftsteuer und Steuerfahndung, zwischenzeitlich auch als Sachgebietsleiter im Finanzamt Kassel-Spohrstraße (heute Kassel I) fort. Von Oktober 2000 bis April 2004 leitete er als Vorsteher das Finanzamt Melsungen (heute Finanzamt Schwalm-Eder). Im Anschluss daran war er bis Januar 2007 als Leiter der Regionalniederlassung Nord der Personalvermittlungsstelle tätig. Im Anschluss daran wechselte Matthias Noack als Geschäftsführer der Geschäftsstelle des Projekts „Erfahrung hat Zukunft“ zum Hessischen Sozialministerium. Ab Januar 2010 bis Ende 2012 kehrte Noack nach Kassel als ständiger Vertreter des Vorstehers des Finanzamtes Kassel I zurück. Im Anschluss daran wurde Matthias Noack bis Juni 2013 an das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst abgeordnet, um beim Projekt „Universitätsklinikum Gießen und Marburg“ mitzuwirken. Nach einem Jahr als Vorsteher des Finanzamtes Hersfeld-Rotenburg wechselte Noack im August 2016 an die Zentrale des Landesbetriebs Bau und Immobilien Hessen zur Unterstützung des Geschäftsbereichs Personal und Organisation. Seit Juni 2017 ist er im Finanzamt Hofheim am Taunus tätig, wo er zunächst kommissarisch die Aufgaben des Vorstehers wahrnahm und seit dem 1. August 2018 zum Vorsteher bestellt ist.

Zum Finanzamt Hofheim am Taunus:

Das Finanzamt Hofheim am Taunus beschäftigt rund 263 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seine Zuständigkeit erstreckt sich auf das Gebiet des Main-Taunus-Kreises, dem flächenmäßig kleinsten Kreis der Bundesrepublik Deutschland, der allerdings die größte Verdichtung aller hessischer Landkreise aufzuweisen hat. Die Anzahl der Steuerpflichtigen liegt bei über 100.000.
„Sehr geehrter Herr Noack, Ihre ausgezeichnete Expertise, die Sie durch ihre vielfältigen Tätigkeiten innerhalb der Hessischen Steuerverwaltung aber auch in der Hessischen Landesverwaltung insgesamt erworben haben, wird Ihnen und den Kolleginnen und Kollegen im Finanzamt Hofheim am Taunus sicherlich von großem Nutzen sein. Ich bin mir sicher, dass Sie daraus jede Menge Kraft, Inspiration und Motivation schöpfen werden, um dieses große Amt zu leiten und die Herausforderungen durch die Digitalisierung und zahlreiche weitere Veränderungsprozesse in unserer Steuerverwaltung zu meistern. Dabei können Sie auf die aktive und verlässliche Unterstützung Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zählen. Sie werden ein tolles Team bilden!“, sagte der Finanzminister zum Abschluss.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag