Die Hessische Europaministerin Lucia Puttrich hat am Donnerstag einen Bescheid aus dem Programm „Starkes Dorf – Wir machen mit!“ an die Verantwortlichen des Vereins Dorfleben Aulendiebach e. V. übergeben. Die Landesmittel in Höhe von 5.000 Euro sollen verwendet werden, um einen Treffpunkt für die rund 900 Einwohner des Büdinger Stadtteils zu schaffen.
„Dorfleben ist nur möglich, wenn es dazu geeignete Treffpunkte gibt, die von Vereinen genutzt werden können und wo Alt und Jung sich treffen können. So ein Projekt ist hier geplant und soll von Vereinen und Ortsbeirat umgesetzt werden. Die Hessische Landesregierung unterstützt solche Initiativen der Bürgerinnen und Bürger, und ich bin heute sehr gern hierhergekommen, um einen finanziellen Zuschuss des Landes zu überbringen“, sagte die Ministerin bei der Übergabe des Förderbescheids.
Im Hof des Dorfgemeinschaftshauses von Aulendiebach gibt es einen ungenutzten Platz. Dort sollen mehrere Carports aufgebaut werden, unter denen massive Tische und Bänke aufgestellt werden. Gegenüber soll ein Grill für kleinere Feiern gemauert werden. „Die anfallenden Arbeiten sollen hauptsächlich in Eigenleistung erbracht werden. Auch das ist in kleineren Ortschaften noch immer üblich, wo einer dem anderen hilft“, lobte Lucia Puttrich.
Das Programm „Starkes Dorf – Wir machen mit!“ ist Teil der Offensive „Land hat Zukunft – Heimat Hessen“ der Hessischen Landesregierung und fördert Projekte, die beispielgebend den gesellschaftlichen Zusammenhalt eines Dorfes stärken, das Miteinander der Generationen fördern und die Lebens- und Aufenthaltsqualität dörflicher Zentren verbessern. Zielgruppe sind Vereine, Verbände und Freiwilligenagenturen, aber auch gemeinnützige Organisationen und private Initiativen. Mögliche Projekte sind zum Beispiel die Gestaltung einer öffentlichen Anlage, aber auch das gemeinsame Errichten eines Spiel- oder eines Grillplatzes. Gefördert werden Projekte von 1.000 bis zu 5.000 Euro.

Hintergrund

Mit der Offensive „Land hat Zukunft“ intensiviert die Landesregierung ihre Anstrengungen, um die ländlichen Regionen für die Zukunft zu stärken. Sie setzt hierfür 2018 und 2019 rund 1,8 Milliarden Euro Landesmittel ein. Gefördert werden beispielsweise Bürgerbusse zur Sicherung der Mobilität mit je 1,25 Millionen Euro pro Jahr oder Pilotprojekte zur Aktivierung von Flächen in Innenlagen, um aufgegebene Gebäude und Leerstände zu vermeiden. Auch der Ausbau freier WLAN-Hotspots in ländlichen Kommunen mit einer Summe von jährlich einer Million Euro wird unterstützt, genauso wie die medizinische Versorgung. Für das Modell „Gemeindeschwester 2.0“ stehen 3,7 Millionen Euro bereit. Die Neubesetzung von Landarztstellen fördert die Landesregierung mit einer Million Euro. Hinzu kommt eine Ergänzung der medizinischen Versorgung durch Telemedizin-Projekte.
Mehr zur Offensive „Land hat Zukunft – Heimat Hessen“ finden Sie hier. Dort sind auch die Anträge für das Förderprogramm „Starkes Dorf – Wir machen mit!“ zu finden.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag