Der Landesvorsitzende der CDU Hessen, Ministerpräsident Volker Bouffier, soll auch künftig „Hessens starke Stimme in Berlin“ sein...

Manfred Pentz: Ministerpräsident Volker Bouffier soll auch in Zukunft Hessens starke Stimme in Berlin sein

Der Landesvorsitzende der CDU Hessen, Ministerpräsident Volker Bouffier, soll auch künftig „Hessens starke Stimme in Berlin“ sein. Der Landesvorstand der CDU Hessen hat ihn in seiner jüngsten Sitzung erneut als Stellvertretenden Bundesvorsitzenden der CDU Deutschlands nominiert. „Volker Bouffier ist dafür genau der Richtige. Das hat er in den vergangenen Jahren immer wieder bewiesen. Gerade in schnelllebigen Zeiten steht er für Verlässlichkeit und Führungsstärke. Er setzt sich für die Interessen der Länder und Kommunen ein und führt die Menschen zusammen – über die Grenzen der politischen Lager hinaus“, erklärte der Generalsekretär der CDU Hessen, Manfred Pentz.

Für einen Beisitzerposten bewerben sich erneut die Ministerin für Bundes- und Euro-paangelegenheiten Lucia Puttrich und Innenminister Peter Beuth. Zudem nominiert die hessische CDU gemeinsam mit der Jungen Union Deutschlands den hessischen JU-Landesvorsitzenden Dr. Stefan Heck. Das langjährige Bundesvorstandsmitglied Dr. Michael Meister wird nicht mehr als Beisitzer kandidieren. Pentz dankte Meister im Namen der CDU Hessen „sehr herzlich für seine engagierte Arbeit in den vergangenen acht Jahren.“

„Wir wollen im Bundesvorstand auch künftig gut vertreten sein, damit den hessischen Interessen bei der Arbeit der Bundespartei genüge getan wird“, betonte Pentz. „Genau dafür treten unsere Kandidaten ein.“ Der Bundesparteitag der CDU Deutschlands mit den Bundesvorstandswahlen findet vom 7. bis 8. Dezember 2018 in Hamburg statt.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag