Liebe Parteifreunde,

letzten Samstag titelte die „Welt am Sonntag“: „Hessen verspekuliert Hunderte Millionen an Steuergeldern“. Diesen Vorwurf weise ich entschieden zurück: Die CDU-geführte Landesregierung führt eine nachhaltige und seriöse Finanzpolitik. Hessens Kredite laufen zu 80 Prozent zu den jeweils aktuellen Zinsen. Der Einsatz von sogenannten Derivaten bei einem Fünftel der Kredite dient zur Absicherung gegen Währungsschwankungen und steigenden Zinsen, also eine Art Versicherung. Diese kostet Geld, gibt der Landesregierung aber Planungssicherheit. Zinssicherungsgeschäfte haben sich in der Vergangenheit bewährt und werden vom Bund und mehreren anderen Bundesländern ebenfalls eingesetzt. Mehr Informationen zum Schuldenmanagement der Hessischen Landesregierung finden Sie hier.

Mit dem Doppelhaushalt 2018/2019 geben wir Rekordsummen für die Kommunen, Kinder und Familien sowie für Wissenschaft und Forschung aus, nehmen dabei keine neuen Schulden auf und zahlen zum ersten Mal seit 50 Jahren Schulden zurück. Hessen ist ein Spitzenland, darauf dürfen wir stolz sein.

Keine generellen Fahrverbote!

Die CDU-geführte Landesregierung wehrt sich gegen generelle Fahrverbote: „Mit einer Hardware-Nachrüstung ließe sich das vermeiden“, so Volker Bouffier im FFH-Interview. Die Automobilbranche ist für die hessische Wirtschaft von enormer Bedeutung, doch die Autokonzerne haben mit der Manipulation von Abgaswerten bei Dieselfahrzeugen viel Vertrauen bei den Verbrauchern verspielt. Die Kosten von Hardware-Nachrüstungen sollen deshalb die Konzerne übernehmen: „Es kann nicht angehen, dass wohlmeinende Verbraucherinnen und Verbraucher die Rechnung hierfür zu begleichen haben“, sagte Bouffier.

Erfolgreicher Unterstützertag in Langen

Letzten Samstag fand im Rahmen des Unterstützertags von connect in Langen der Auftakt des Haustürwahlkampfs statt. Über 120 begeisterte Unterstützer aus ganz Hessen und der gesamten CDU-Familie haben eine Botschaft ins ganze Land gesendet: Die CDU Hessen ist bereit, die Menschen an den Haustüren zu überzeugen! In zwei spannenden Workshops lernten die Teilnehmer viel Neues über den Wahlkampf an den Haustüren und in den Sozialen Netzwerken. Ich war ebenfalls vor Ort und durfte mich davon überzeugen, wie hochmotiviert unsere Wahlkämpfer sind. Höhepunkt war sicherlich die mitreißende Rede unseres Spitzenkandidaten Volker Bouffier. Er hat deutlich gemacht, worauf es im Wahlkampf ankommt: nämlich auf das persönliche Gespräch mit den Menschen.

Ich möchte Sie dazu aufrufen, ebenfalls Teil der größten Mobilisierungskampagne zu werden, die Hessen je erlebt habt. In Zeiten, in denen sich immer weniger Menschen für Politik interessieren, ist das direkte Gespräch der beste Weg, unsere Botschaften zu verbreiten. Machen Sie mit und registrieren Sie sich jetzt als Unterstützer unter www.cdu-connect.de.

Aktuelles auf Facebook

Immer auf dem aktuellsten Stand: An dieser Stelle halten wir Sie über das Neueste aus Facebook auf dem Laufenden. Heute zeigen wir Ihnen unser Posting zum Thema „Digitale Schülerlotsen“: @cduhessen

Ein schönes Wochenende wünscht Ihnen ihr

Manfred Pentz
Generalsekretär der CDU Hessen

Näher - Aktueller - Vernetzter: Jetzt auf Facebook und Twitter folgen! #MaP

Veranstaltungstipps

08. September "Programmparteitag"

Auf unserem 112. Landesparteitag im „Fredenhagen“ in Offenbach wollen wir unser Programm für die Landtagswahl beraten und verabschieden. Alle weiteren Informationen hier

Aus der Woche

Finanzminister Dr. Thomas Schäfer: Hessen spekuliert nicht, Hessen zockt nicht!

Abgeordnete können Fragen für kommenden Haushaltsausschuss einreichen. Zinssicherung bewährtes Mittel für öffentliche Haushalte in Bund und Ländern. Weiter

Innenminister Peter Beuth: Offenbach erhält schon bald ein neues und hochmodernes Dienstgebäude für seine Polizistinnen und Polizisten.

Der Hessische Innenminister Peter Beuth und Finanzstaatssekretär Dr. Martin Worms haben heute den Grundstein für das neue Polizeipräsidium Südosthessen in Offenbach am Main gelegt. Nach aktueller Planung soll das Gebäude 2021 bezugsfertig sein und dann viel Platz für die etwa 900 Polizeibediensteten bieten. Weiter

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag