Rund zwei Millionen Freiwillige setzen sich in Hessen für die Gemeinschaft ein und engagieren sich ehrenamtlich. Um diesen Einsatz zu fördern, Austausch zu ermöglichen und verschiedene Themen aus dem ehrenamtlichen Bereich zu diskutieren, veranstalten die Hessische Staatskanzlei und die Evangelische Hochschule Darmstadt (EHD) gemeinsam am 9. und 10. September 2021 den II. Hessischen Engagementkongress, unterstützt durch die LandesEhrenamtsagentur Hessen (LEAH).

Beitrag zu aktivem bürgerschaftlichen Engagement leisten

Der Kongress steht unter dem Motto „Engagement neu denken für die Welt von morgen" und richtet sich an alle, die einen Beitrag zu einem aktiven bürgerschaftlichen Engagement leisten – ehrenamtlich Aktive in Vereinen und Verbänden, engagierte Akteurinnen und Akteure der Zivilgesellschaft, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Praktikerinnen und Praktiker im Haupt- und Ehrenamt. In rund 60 Vorträgen, Foren und Workshops werden sich Fachleute aus der Wissenschaft sowie Vertreterinnen und Vertreter aus der Praxis drei aktuellen Themenfeldern im Bereich des ehrenamtlichen Engagements widmen und diese aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten: Corona und die Zivilgesellschaft, Digitalisierung und Ehrenamt sowie Ehrenamt im ländlichen Raum.

„Das bürgerschaftliche Engagement in Hessen ist groß und vielfältig. Wir sind sehr stolz darauf, dass sich so viele Menschen bei uns für die Gemeinschaft engagieren, dazu beitragen, sich aktiv für die Gesellschaft einzusetzen und Freude am Miteinander haben. Vor allem in der aktuellen Zeit der Krise hat sich gezeigt, wie wichtig Zusammenhalt und Solidarität für ein funktionierendes friedliches Miteinander sind“, sagten Ministerpräsident Volker Bouffier und der Chef der Hessischen Staatskanzlei, Staatsminister Axel Wintermeyer.

Gesellschaftlichen Einsatz unterstützen und den Austausch fördern

Der Ministerpräsident führte weiter aus: „Mit dem Engagementkongress wollen wir nicht nur viele interessante Informationen für alle Aktiven bereitstellen, sondern auch neue Erkenntnisse aus Forschung und Wissenschaft vorstellen sowie Anregungen für die Praxis bieten. Unser Ziel ist es, den gesellschaftlichen Einsatz zu unterstützen und den Austausch zu fördern, um dieses wertvolle Engagement auch für die Zukunft zu erhalten. Wir begrüßen dabei gezielt nicht nur Fachpublikum, sondern alle, die am ehrenamtlichen Engagement interessiert sind und auf unterschiedlichen Ebenen dazu beitragen möchten, dass dieser Einsatz für die Welt von morgen neu gedacht und gelebt wird.“

Um Ehrenamtliche bestmöglich zu unterstützen, hat die Landesregierung 2021 die finanzielle Förderung erneut erhöht. „Jeder Cent, den wir in das freiwillige Engagement investieren, zahlt sich für die Menschen in unserem Land um ein Vielfaches aus. In diesem Jahr sind es mehr als 22 Millionen Euro, mit denen wir die Rahmenbedingungen des Ehrenamts weiter verbessern, die Anerkennung fördern und noch verlässlichere Strukturen schaffen. Damit legen wir ein starkes Fundament der Gemeinsamkeit und des Zusammenhalts, das unsere Gesellschaft trägt “, sagte Staatsminister Wintermeyer. „Der Kongress wird die Vielfalt des Engagements noch sichtbarer machen.“

Den Blick nach vorne richten

„Vereine und Verbände haben Großes geleistet. Nach den Herausforderungen der letzten Jahre wollen wir gemeinsam mit Wissenschaft und Praxis eine Positionsbestimmung vornehmen und den Blick nach vorne richten: Wo stehen wir? Wo wollen wir hin? Was braucht es, damit Engagement auch zukünftig Eckpfeiler der Gesellschaft bleibt?“, ergänzte Prof. Dr. Michael Vilain, Vizepräsident für Forschung und Internationales der Evangelischen Hochschule Darmstadt (EHD) und geschäftsführender Direktor des Instituts für Zukunftsfragen der Gesundheits- und Sozialwirtschaft (IZGS) der EHD.

Der II. Hessische Engagementkongress wird als Hybridveranstaltung stattfinden: Ein Teil der insgesamt mehr als 60 Beiträge wird vor Ort an der Evangelischen Hochschule in Darmstadt in Präsenz angeboten, weitere Formate können online besucht werden. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung ist allerdings erforderlich, da die Kapazitäten in der Hochschule coronabedingt begrenzt sind.

Schon jetzt anmelden unter: www.engagementkongress2021.de

Weitere Informationen unter: www.deinehrenamt.de/engagementkongress

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag