Der Hessische Innenminister Peter Beuth hat in Wiesbaden das Gütesiegel „Familienfreundlicher Arbeitgeber Land Hessen“ und das Gütesiegel „Familienfreundliche Hochschule Land Hessen“ verliehen. Insgesamt 38 Ministerien, Hochschulen und Dienststellen des Landes erhielten das Gütesiegel neu oder wurden für ihre Bemühungen um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf rezertifiziert.

Wettbewerb um die besten Köpfe

„Angesichts des demographischen Wandels haben sich die Kräfteverhältnisse auf dem Arbeitsmarkt gedreht. Suchten früher qualifizierte Bewerberinnen und Bewerber nach Stellen, suchen heute die Arbeitgeber viel aktiver nach qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Der Wettbewerb um die besten Köpfe wird immer dynamischer. Es freut mich daher besonders, dass die heute zertifizierten Ministerien, Hochschulen und Dienststellen für sich flexible und höchst individuelle Aktivitäten entwickelt haben, die ihre Attraktivität als Arbeitgeber weiter steigert“, erläuterte der Minister den großen Mehrwert des landeseigenen Gütesiegels.

Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Mit dem Gütesiegel „Familienfreundlicher Arbeitgeber“ belegen die Teilnehmer, dass sie sich strukturiert mit dem Thema befasst haben. Jede teilnehmende Dienststelle hat einen, die Hochschulen sogar zwei Workshops durchgeführt und dabei die für sie wichtigen Themen bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf herausgearbeitet und in einer Zielvereinbarung festgelegt.

Der Innenminister betonte, dass es wichtig sei, dass alle Maßnahmen vor Ort und nicht „von oben herab“ entwickelt worden sind. Nur so könne die Vielfalt der Landesverwaltung voll abgebildet werden: „Unter das Gütesiegel-Dach passt die gesamte Landesverwaltung in ihrer Diversität. Schließlich sind die Aufgabengebiete genauso unterschiedlich wie die Bedürfnisse der Menschen, die bei uns arbeiten.“

Kräftiges Lohnplus für Landesbeschäftigte

Die Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf ist ein wichtiges Anliegen der Landesregierung. Zusätzlich wird der öffentliche Dienst in Hessen noch attraktiver. Um auch in Zukunft junge motivierte Frauen und Männer für den Job beim Land zu gewinnen, haben sich das Land und die Gewerkschaften Ende März auf einen neuen Tarifabschluss geeinigt. Demnach erhalten die hessischen Beschäftigten für die kommenden 33 Monate ein kräftiges Lohnplus. Der neue Hessentarif beinhaltet rückwirkend ab 1. März 2019 und zum 1. Februar 2020 jeweils eine Erhöhung von 3,2 Prozent. Ab dem 1. Januar 2021 steigt das Gehalt um 1,4 Prozent. Zusätzlich wurde ein innovatives Nachwuchspaket und weitere Verbesserungen für Hochqualifizierte vereinbart. Das LandesTicket Hessen, mit welchem die Beschäftigten zu jeder Tages- und Nachtzeit kostenloses Bus- und Bahnfahren gilt auch weiterhin.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag