Herzlich Willkommen
bei der CDU Hessen

Aktuelles

15.10.2015 - Land
Sozialminister Stefan Grüttner: Das Projekt "Chance Arbeitsmarkt" schafft Perspektiven für Flüchtlinge und trägt zur Fachkräftesicherung in der Region bei

Gefördert vom Land Hessen und im Rahmen einer interkommunalen Zusammenarbeit starten der Lahn-Dill-Kreis und der Landkreis Limburg-Weilburg das Projekt „Chance Arbeitsmarkt“. „Zielgruppe des Projektes sind Flüchtlinge mit einer positiven Bleibeperspektive in Deutschland mit dem Ziel, sie schnellstmöglich in den regionalen Ausbildungs- oder Arbeitsmarkt zu integrieren“, erklärte Sozial- und Integrationsminister Stefan Grüttner, der das Projekt heute in Wetzlar präsentierte. Dies trägt mittelfristig zur Fachkräftesicherung in den regionalen Betrieben bei und eröffnet den Flüchtlingen die Möglichkeit der eigenständigen Existenzsicherung, persönlicher Unabhängigkeit und sozialer Teilhabe.

Der Lahn-Dill-Kreis und der Landkreis Limburg Weilburg haben mit ihren beiden kommunalen Gesellschaften GWAB und GAB, den beiden Sozialämtern, dem Kommunalen Jobcenter Lahn-Dill und der Agentur für Arbeit das Integrationskonzept entwickelt. Die Agentur für Arbeit Limburg Wetzlar hat mit ihrer Zuständigkeit für beide Landkreise eine besondere Rolle. Das Projekt überträgt den regionalisierten Ansatz der hessischen Arbeitsmarktpolitik auf die Zielgruppe der Flüchtlinge.

„Chance Arbeitsmarkt“ beinhaltet drei Kernelemente: Erfassung der berufsbiographischen Erfahrungen als Grundlage für die weitere individuelle Förderung, eine auf die Zielgruppe angepasste Potenzialfeststellung und Qualifizierungseinheiten bei GWAB und GAB sowie Kooperationsbetrieben.

Wegweisender Ansatz zur Integration von Flüchtlingen

Durch die Unterstützung der beiden Kreishandwerkerschaften mit der Handwerkskammer und der IHK steht nach Feststellung der individuellen Voraussetzungen der Einstieg in alle Berufsfelder offen. Auch dieses breite Spektrum der beruflichen Orientierung und Qualifizierung ist ein hervorzuhebendes Ergebnis der funktionierenden Netzwerkarbeit in den beiden Landkreisen, darin sind sich die kommunalen Vertreter einig. Staatsminister Grüttner betont die wichtige rechtskreisübergreifende Zusammenarbeit und begrüßt diesen wegweisenden Ansatz zur Integration von Flüchtlingen in Arbeit und Gesellschaft. Stephan Aurand, Hauptamtlicher Kreisbeigeordneter des Lahn-Dill-Kreises und Manfred Michel, Landrat des Landkreises Limburg-Weilburg, sehen in dieser Projektkooperation die notwendigen Voraussetzungen, die an den Bedürfnissen der Flüchtlinge orientiert sind und den Integrationsprozess nachhaltig unterstützen.

Projektträger sind die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung, Ausbildungs- und Beschäftigungsinitiativen (GWAB) aus dem Lahn-Dill-Kreis und die Gesellschaft für Ausbildung und Beschäftigung (GAB) aus dem Kreis Limburg-Weilburg. Sowohl die GWAB, als auch die GAB sind kommunale Einrichtungen mit jahrelanger Erfahrung in der Arbeit mit sozial benachteiligten Menschen.

Die Umsetzung dieses Vorhabens, das zunächst auf die Dauer von drei Jahren angelegt ist, wird durch einen erheblichen finanziellen Beitrag der Agentur für Arbeit Limburg-Wetzlar unterstützt.

Themengebiet: Integration, Ausbildung