Herzlich Willkommen
bei der CDU Hessen

Aktuelles

06.10.2015 - Land
Kultusminister Alexander Lorz begrüßt 33 engagierte Schüler mit Migrationshintergrund im Stipendiatenprogramm START

Hessens Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz heißt die Neustipendiatinnen und -stipendiaten heute (Dienstag) im Rahmen der Aufnahmezeremonie im Kurhaus Wiesbaden willkommen: „Ich freue mich, auch in diesem Jahr wieder Jugendliche aus ganz Hessen mit einem START-Stipendiat für ihr soziales und schulisches Engagement auszeichnen bzw. belohnen zu dürfen. Mich beeindrucken das große Engagement der heute ausgezeichneten 33 Jugendlichen und ihr Bedürfnis, sich aktiv in die Gesellschaft einzubringen.“ An die neuen Stipendiaten richtet Lorz den Wunsch: „Ihr alle seid ein tolles Vorbild für eure Mitschülerinnen und Mitschüler. Stipendiat zu sein ist ein besonderes Privileg. Ihr werdet Teil eines Netzwerkes, lernt viele neue Freunde kennen und könnt euch gegenseitig fördern. Nutzt diese tolle Chance! Ich selbst durfte in den Genuss eines Stipendiums kommen. Die dort gesammelten Erfahrungen haben mir auf meinem weiteren Bildungsweg sehr viel weitergeholfen. Ich wünsche euch, dass ihr auch diese besonderen Erfahrungen sammelt und viel für euer weiteres Leben mitnehmen könnt!“

Robert Hasse, Geschäftsführer der START-Stiftung gGmbH, erläutert: „Für das Zusammenleben in unserer von Vielfalt geprägten Gesellschaft ist es wichtig, dass sich jeder als aktiver Teil der Gemeinschaft verstehen und einbringen kann – unabhängig von Herkunft, familiärem und sozialem Status. Mit START wollen wir einen Beitrag leisten, dass Jugendliche mit Migrationshintergrund mehr Möglichkeiten zur Teilhabe und Rüstzeug zur persönlichen Entfaltung erhalten. Dabei beeindrucken uns die Stipendiaten immer wieder mit ihrem Verantwortungsbewusstsein für die Gesellschaft und großem Einsatz für andere – sei es in der Schule als Klassensprecher/in oder Sanitäter/in, in der Familie und im Freundeskreis, z. B. durch Übersetzungsarbeiten, Nachhilfe oder die Betreuung von Geschwistern, und bei sportlichen Aktivitäten, z. B. als Coach für Jüngere.“

Zum Stipendium:

Das START-Stipendium beinhaltet 100 EUR Bildungsgeld pro Monat, einen Laptop mit Drucker und vor allem ein intensives Bildungsprogramm. Dieses vermittelt Schlüsselqualifikationen in Seminaren in den Bereichen Kommunikation, Engagement, Natur und Technik, Politik und vieles mehr. Hinzu kommen Besuche von Kulturveranstaltungen, Exkursionen in Unternehmen und öffentliche Institutionen sowie individuelle Beratungen für die weitere Lebensplanung.

Dr. Clemens Börsig, Vorsitzender des Vorstands der Deutsche Bank Stiftung, erklärt stellvertretend für die weiteren Partner in Hessen: „Wir sind überzeugt, dass auch dieser neue START-Jahrgang erfolgreich seinen Weg gehen wird. Das Programm bietet den Jugendlichen vielfältige Möglichkeiten, sich zu entfalten und zu entwickeln, hin zu Verantwortungsträgern in unserer Gesellschaft. Die jungen Menschen zu begleiten ist uns eine Freude und wir sind schon sehr gespannt darauf, bei der Abiturientenverabschiedung in ein paar Jahren von den vielversprechenden Zukunftsplänen zu hören – und auch davon, dass die meisten nach dem Stipendium ihr gesellschaftliches Engagement fortsetzen.“

In Hessen befinden sich zusammen mit dem neuen Jahrgang aktuell 98 Jugendliche in der Förderung. 269 junge Menschen haben seit der Einführung von START hier bereits die Schule abgeschlossen und gehören zum Kreis der eng vernetzten START-Alumni.

Der START-Stipendiatenjahrgang 2015/2016 in Hessen*:

Vorname

w/m

Alter

Herkunftsland

Wohnort

Martyna

w

17

Polen

Alsbach-Hähnlein

Hadia

w

17

Afghanistan

Asslar

Brichna

w

-

Afghanistan

Bad Soden

Sufian Ahmad

m

16

Pakistan

Bensheim

Sanaa

w

15

Afghanistan

Dietzenbach

Ilias

m

14

Marokko

Flörsheim am Main

Aria

m

15

Afghanistan

Frankfurt am Main

Aurelio

m

15

Mosambik

Frankfurt am Main

Ceren

w

17

Türkei

Frankfurt am Main

Deborah

w

16

Eritrea

Frankfurt am Main

Diya al din

m

15

Jordanien

Frankfurt am Main

Milena Lan Anh

w

15

Vietnam

Frankfurt am Main

Nessir

m

18

Afghanistan

Frankfurt am Main

Onno

m

17

Kolumbien

Frankfurt am Main

Steven

m

16

Ecuador

Frankfurt am Main

Thuvaarahan

m

15

Sri Lanka

Frankfurt am Main

Zakaria

m

17

Italien

Frankfurt am Main

Mathusa

w

16

Sri Lanka

Groß-Zimmern

Aynur

w

16

Türkei

Herborn

Gabriella Paola

w

16

Italien

Heusenstamm

Sarah

w

15

Ägypten

Höchst i. Odw.

Hanna

w

15

Eritrea

Homberg

Sagitthyan

m

15

Sri Lanka

Kassel

Ugai

w

15

Afghanistan

Kassel

Raziehe

w

17

Afghanistan

Limburg an der Lahn

Alex

m

14

Aserbaidschan

Lorsch

Ahmedina

w

16

Kosovo

Mittenaar-Bicken

Darja

w

16

Kasachstan

Obertshausen

Eleni

w

16

Griechenland

Offenbach am Main

Mahwish

w

16

Pakistan

Offenbach am Main

Melissa

w

14

Türkei

Offenbach am Main

Anasztazia

w

15

Ukraine

Taunusstein

Merve

w

17

Türkei

Wolfhagen

 

*Primär geordnet nach Wohnorten, sekundär nach Vornamen. Aus datenschutzrechtlichen Gründen werden die Nachnamen nicht genannt und auf Wunsch der Stipendiaten ggf. auf einzelne weitere Angaben verzichtet.

Ausblick:

Angesichts der aktuellen gesellschaftlichen Situation verändert die START-Stiftung derzeit ihr Programm: Zukünftig wird die Förderung der Stipendiaten enger fokussiert auf lernmotivierte Jugendliche mit eigener Migrationserfahrung und auf die Unterstützung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen in Kooperation mit Kommunen.

In Hessen ist START eine gemeinsame Bildungsinitiative der START-Stiftung – ein Projekt der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung – gGmbH und folgender Partner: BASF SE, Bethmann Bank AG, Konrad von Bethmann, BT Spickschen Stiftung, Commerzbank AG, Deutsche Bank Stiftung, Dürr AG, Ursula und Dr. Michael Endres, Frankfurt School of Finance & Management gGmbH, Freshfields Bruckhaus Deringer LLP, Freunde der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung e.V., The Gingko-Foundation, Helmut Mader Stiftung, Hessisches Kultusministerium, Christine und Ralph Heuwing, Landesstiftung „Miteinander in Hessen“, Verena und Dr. Stephan Leithner, Kathrin und Ralf Lochmüller, Paula-Müller-Kinderhilfe-Stiftung, Brigitte und Jochen Sauerborn, Schülerlabor Neurowissenschaften, STIFTUNG PRO ASYL, Stiftung Tangente, Birgit und Andreas Stumpf, Claudia und Günter Tallner, Sabine und Johannes Tieves, Union Investment Stiftung, Zentrum für kindliche Mehrsprachigkeit e.V., Zonta Club Hanau

Hintergrund:

Das 2002 von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung in Hessen begonnene START-Schülerstipendien-programm wird heute in insgesamt 14 Bundesländern angeboten: Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen. Seit 2007 führt die START-Stiftung gemeinnützige GmbH als Tochtergesellschaft der Hertie-Stiftung das Programm durch. Unterstützt wird sie dabei bundesweit von rund 120 Kooperationspartnern – Stiftungen, Kultusministerien, Kommunen, Privatpersonen, Unternehmen und Vereinen. Zum Schuljahr 2015/2016 werden bundesweit 213 Schülerinnen und Schüler bei START aufgenommen. Aktuell befinden sich damit insgesamt rund 640 Jugendliche aus etwa 80 Herkunftsländern in der Förderung. Zusammen mit den Ehemaligen profitier(t)en über 2.000 Schüler von dem Programm. 

Themengebiet: Schule, Förderung