Herzlich Willkommen
bei der CDU Hessen

Aktuelles

07.05.2015 - Land
Europaministerin Lucia Puttrich würdigt Leistungen des Europäischen Satellitenkontrollzentrums ESA/ESOC

Höhepunkte und Herausforderungen der Weltraumforschung sowie die Bedeutung der bemannten Raumfahrt waren die zentralen Themen der gemeinsamen Veranstaltung von Europäischer Weltraumagentur (ESA) und der Hessischen Landesvertretung Berlin an diesem Mittwoch. Zudem berichtete Alexander Gerst von seiner Weltraum-Mission „Blue Dot“, die ihn von Mai bis November 2014 auf die Internationale Raumstation ISS führte.

Weltraum-Missionen bei ESA/ESOC in Darmstadt

Die Hessische Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Bevollmächtigte des Landes beim Bund, Staatsministerin Lucia Puttrich, würdigte die Leistungen des Europäischen Satellitenkontrollzentrums ESA/ESOC in Darmstadt, wo bereits seit Jahrzehnten Weltraum-Missionen erfolgreich durchgeführt werden. „Hessen ist Europas Tor zum Weltraum. Durch die konsequente Weiterentwicklung des ESOC-Standortes und durch die Förderung des Technologietransfers zwischen Wissenschaft und Wirtschaft ist es gelungen, in Darmstadt einen attraktiven und innovativen europäischen Weltraum-Stützpunkt zu entwickeln“, so die Ministerin vor über 200 Gästen.

Anlässlich des Besuches von ESA-Astronaut Alexander Gerst zeigte sich Lucia Puttrich auch beeindruckt von den Forschungsergebnissen der bemannten Raumfahrt. „Ins All zu fliegen bleibt wohl für die meisten von uns ein unerreichbarer Traum. Alexander Gerst hat viele Menschen durch seine unglaublich schönen Fotos von seiner Mission für die Weltraumforschung begeistert. Wir brauchen Menschen wie Alexander Gerst, die durch ihre Forschungen im All wertvolle Erkenntnisse für das Leben auf der Erde liefern“, sagte die Ministerin, die unterstrich, dass das Land Hessen zusammen mit der Technischen Universität Darmstadt und dem Gründerzentrum für Satellitenanwendungen (cesah) die Rahmenbedingungen für erfolgreiche Forschung sowie innovative Produkte und Dienstleistungen geschaffen hat.

Raumfahrt ermöglicht einmaligen Blick auf Menschheitsgeschichte

Alexander Gerst unterstrich, dass mit Hilfe der Raumfahrt ein einmaliger Blick auf die Menschheitsgeschichte möglich werde, bis hin zur Frage, ob es außerhalb der Erde Leben gab oder gebe. „Manchmal muss man weit weggehen, um Dinge ganz in der Nähe besser zu machen“, sagte Gerst mit Bezug auf die zahlreichen Forschungsergebnisse, die für Medizin, Umweltschutz und technischen Innovationen nur in der Schwerelosigkeit möglichen wurden. Auf der Erde sei alles endlich und begrenzt, insoweit sei es ihm ein wichtiges Anliegen gewesen, seine Eindrücke und Erlebnisse mit vielen Menschen zu teilen und auf diese Weise Grenzen zwischen dem All und der Erde zu überwinden, erklärte Gerst seine intensive Kommunikation in den sozialen Netzwerke.

Der Frankfurter Thomas Reiter war der erste Hesse im All. Der heutige ESA-Direktor für bemannte Raumfahrt und Leiter des ESA-Satellitenkontrollzentrums in Darmstadt hob hervor, dass vom ESOC-Standort Darmstadt aktuell jene Erkundungsmissionen gesteuert würden, die für die Vermessung des Weltalls nötig seien. „Die Raumfahrt ist erst 50 Jahre alt, wir stehen daher relativ am Anfang und insoweit vor vielen noch unbekannten Fragen“, so Reiter.

Hintergrund: ESOC (European Space Operations Centre)

Das ESOC (European Space Operations Centre) ist das Kontrollzentrum der Europäischen Weltraum Agentur (ESA). Seit 1967 ist es für den Betrieb sämtlicher ESA-Satelliten und für das dazu notwendige weltweite Netz der Bodenstationen verantwortlich. Das ESOC hat bislang über 60 Satelliten der ESA operationell betreut, wie Huygens, Mars Express, Rosetta, Envisat, GOCE, Herschel/Planck, etc. Außerdem hat das Zentrum zahlreiche Missionen anderer nationaler und internationaler Organisationen unterstützt. Aufgrund seiner hochentwickelten Technik und seiner Spezialisten-Teams ist das ESOC in der Lage, gleichzeitig über 15 Satelliten in Routine und weitere Satelliten in der frühen Startphase (LEOP) zu kontrollieren bzw. weltweit renommierte Rettungsaktionen durchzuführen. Im Jahr 2013 beschäftigt das ESOC etwa 260 Festangestellte sowie 600 Mitarbeiter von Vertragsfirmen.

Der deutsche ESA-Astronaut Dr. Alexander Gerst führte auf der Internationalen Raumstation ISS von Mai bis November 2014 über 100 Experimente in der Schwerelosigkeit durch, half beim Andocken des europäischen Raumtransporters ATV und nahm an einem Außenbordeinsatz zur Wartung der Raumstation teil.

Links:

Weitere Informationen zur Europäischen Weltraum Agentur (ESA)

Themengebiet: Forschung und Innovation, Raumfahrt