Herzlich Willkommen
bei der CDU Hessen

Aktuelles

23.10.2014 - Land
Innenminister Peter Beuth setzt sich für Bekämpfung der Wohnungseinbrüche ein.

Innenminister Peter Beuth setzt sich gerade jetzt in der dunklen Jahreszeit für eine nachhaltige Bekämpfung der Wohnungseinbrüche ein. Nachdem die Fallzahlen im letzten Jahr bundesweit stiegen, ist die Bekämpfung des Wohnungseinbruchsdiebstahls heute eine der großen gesamtgesellschaftlichen Herausforderungen, der sich insbesondere die Polizei annimmt. Gerade der Einbruch in den geschützten Wohnbereich ist für die Opfer schwer zu ertragen. Die hessische Polizei räumt deshalb der Bekämpfung, insbesondere im Winter - zur dunklen Jahreszeit –, große Priorität ein.

„Den Einbrechern einen Riegel vorschieben“

„Um den Einbrechern einen Riegel vorzuschieben, wird die hessische Polizei über das gesamte Winterhalbjahr gezielte Fahndungs- und Kontrollmaßnahmen durchführen und dabei unter anderem gezielt Anreiserouten und Abreisewege der oftmals überregional agierenden Tätergruppen überwachen“, sagte der Hessische Innenminister Peter Beuth. Zusätzlich zu Polizistinnen und Polizisten aus den Polizeipräsidien kommen hierzu auch Bereitschaftspolizisten aus dem Programm Regionale Sicherheit zum Einsatz.

„Zur Erhöhung der Aufklärungsquote, insbesondere bei Serieneinbrüchen, ist eine intensivere Spurensuche und Spurensicherung durch den vermehrten Einsatz von Spezialisten erforderlich. Deshalb wird bei der Bekämpfung des Wohnungseinbruchs auch bei der Tatortarbeit in allen Präsidien Priorität eingeräumt“, so Beuth weiter.

Aktionstag findet bereits zum dritten Mal statt

Als Auftaktveranstaltung zur dunklen Jahreszeit wird am Samstag, dem 25. Oktober 2014, ein Landespräventionstag durchgeführt. Aber auch bundesweit wird gegen den Wohnungseinbruch vorgegangen und die Kampagne „K-EINBRUCH“ der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK) mit einem Tag des Einbruchschutzes am Sonntag dem 26. Oktober 2014 – parallel zur Zeitumstellung auf die Winterzeit - gestartet. Dieser Aktionstag findet bereits zum dritten Mal statt, um die Sensibilität für das Thema in der Öffentlichkeit zu fördern.

An diesem Tag können sich die Bürgerinnen und Bürger vielerorts umfassend über effektiven Einbruchschutz informieren. Dass sich Präventionsmaßnahmen lohnen, belegt trotz der gestiegenen Fallzahlen der hohe Versuchsanteil beim Wohnungseinbruch in Hessen: 2013 scheiterten 41,8 Prozent der Einbrüche (2012: 41,6 Prozent).

Einfache Maßnahmen gegen Einbrecher

Einbrecher gehen meist den Weg des geringsten Widerstands. Sie nutzen günstige Gelegenheiten, wie zum Beispiel schlecht gesicherte Türen und Fenster. Eine gute Sicherungstechnik kann daher oftmals zum Abbruch des Einbruchversuchs führen. Einfache Technik, wie zeitgesteuerte Lampen oder elektronisch gesteuerte Rollläden, kann dem Täter den Eindruck vermitteln, dass jemand zu Hause ist. Ein vertrauenswürdiger Nachbar, der bei längerer Abwesenheit den Briefkasten leert, ist dabei genauso wichtig wie eine eigene erhöhte Aufmerksamkeit für das Wohnumfeld. Von aufmerksamen Bürgerinnen und Bürgern kommt meist der entscheidende Tipp, um Einbrecher auf frischer Tat zu überraschen oder sie noch in Tatortnähe stellen zu können.

„Wachsame Bürger und eine schlagkräftige Polizei sind der Schlüssel, um erfolgreich gegen Einbrecher vorzugehen. Deshalb ist die Präventionsarbeit neben den Fahndungs- und Kontrollmaßnahmen ein weiteres wichtiges Standbein unserer aktuellen Offensive gegen den Wohnungseinbruch. Jeder kann seinen Teil dazu beitragen, um sich erfolgreich vor Einbrechern zu schützen“, so Innenminister Peter Beuth.

Weitere Informationen über Ort und Zeitpunkt der Beratungen während der Kampagne „Sicheres Hessen – Einbrechern einen Riegel vorschieben!“, finden Sie unter www.polizei.hessen.de und www.polizei-beratung.dea

Themengebiet: Sicherheit