Herzlich Willkommen
bei der CDU Hessen

Aktuelles

09.10.2014 - Welt
Innenminister Peter Beuth: Unsere hessischen Beamten tragen einen wichtigen Teil zur Sicherheit in Afghanistan bei

Hessens Innenminister Peter Beuth ist heute von einer mehrtägigen Inspektions- und Betreuungsreise aus Afghanistan zurückgekehrt.

Beuth war am Sonntag von Frankfurt nach Afghanistan aufgebrochen, um sich dort ein Bild über die Aufgabengebiete der dort eingesetzten Polizeibeamten zu machen. Zurzeit sind drei hessische Polizeibeamte für jeweils ein Jahr in Afghanistan im bilateralen German Police Project Team (GPPT) und in der europäischen Polizeimission EUPOL Afghanistan im Einsatz.

Ein wichtiger Beitrag zur Sicherheit in Afghanistan

„Unsere hessischen Beamten tragen einen wichtigen Teil zur Sicherheit in Afghanistan bei. Durch das seit Jahren andauernde hessische Engagement vor Ort, wurden große Fortschritte bei der Ausbildung von afghanischen Polizeibeamten erreicht. Die Ausbildung konnte mittlerweile in die Hände der afghanischen Polizei übergeben werden und wird nun beratend begleitet“, so das Fazit von Minister Beuth am Nachmittag am Frankfurter Flughafen.

Im Hauptquartier von EUPOL hatte der Innenminister zunächst die beiden hessischen Polizeibeamten  getroffen, die ihren Dienst in Kabul in den Bereichen Logistik und polizeiliche Informationsgewinnung  versehen. Ein weiterer Programmpunkt in Kabul war ein Gespräch mit dem deutschen Botschafter in Afghanistan, Herrn Markus Potzel.

In Masar-e-Sharif besichtigte Beuth das von Deutschland errichtete Trainingscenter zur Ausbildung von Unteroffizieren. Auch hier fand ein Gespräch mit dem dort eingesetzten hessischen Beamten, der für die Auswertung der täglichen Sicherheitslage vor Ort zuständig ist, statt. Ein Gespräch über die Entwicklung der Sicherheitslage in Afghanistan und das deutsche Engagement über das Jahr 2014 hinaus mit dem Leiter des deutschen ISAF-Kontingents, Brigadegeneral Gante, rundete den Besuch ab.

Hintergrund zu German Police Project Team GPPT und European Union Police Mission in Afghanistan EUPOL:

  • German Police Project Team GPPT: Das deutsche bilaterale Projekt begann am 13. März 2002.
    Ziele und Aufgaben: Das Polizeiprojekt unterstützt den Aufbau einer zivilen, rechtstaatlichen Prinzipien folgenden Polizei in Afghanistan. Das GPPT berät die afghanischen Sicherheitsbehörden und schafft nachhaltige Ausbildungskapazitäten. Das Team steht bei der Aus- und Fortbildung afghanischer Polizeibeamter unterstützend zur Seite und setzt sich insbesondere für die Qualifizierung afghanischer Polizeilehrer im Rahmen des Train-the-Trainer-Programms ein. Künftig wird der Schwerpunkt der verkleinerten Mission auf fachlicher Beratung und Monitoring liegen.
    Missionsstärke: Das Projekt umfasste rund 180 deutsche Polizistinnen und Polizisten aus Bund und Ländern. Mit Übergabe des Polizeitrainingszentrums in Kunduz im September 2013 reduzierte sich die Anzahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sukzessive auf derzeit rund 80 deutsche Polizisten.
     
  • European Union Police Mission in Afghanistan EUPOL: EUPOL begann seine Mission im Jahr 2007.
    Ziele und Aufgaben: Förderung des Aufbaus tragfähiger und effektiver Polizeistrukturen unter afghanischer Eigenverantwortung, um damit zur Stabilisierung der Sicherheitslage in Afghanistan beizutragen. Auch diese Mission hat ihre Aufgaben auf den Gebieten Ausbildung und Beratung.
    Missionsstärke: Die Mission besteht derzeit aus 270 Polizisten aus der EU, davon 38 Deutsche.
Themengebiet: Polizei, Sicherheit