Herzlich Willkommen
bei der CDU Hessen

Aktuelles

29.08.2014 - Land
Wissenschaftsminister Boris Rhein: 350.000 Euro für Fritz Bauer Institut sind gut investiertes Geld

Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst unterstützt auch in diesem Jahr das Fritz Bauer Institut mit einer institutionellen Förderung in Höhe von 350.000 Euro.

Wissenschaftsminister Boris Rhein: „Das Fritz Bauer Institut erforscht interdisziplinär die Geschichte und Wirkung der nationalsozialistischen Massenverbrechen, insbesondere des Holocausts, und vermittelt die Ergebnisse einer breiten Öffentlichkeit durch Workshops, Tagungen, Vorträge und Ausstellungen. Es ist eine Bildungs- und Forschungsstätte von höchstem Rang, deren Bedeutung sich nicht nur in Hessen, sondern in Deutschland und der ganzen Welt entfaltet, da sie mit ihrem Archiv und ihren Forschungen von internationaler Bedeutung ist.“

Unabhängige Forschungseinrichtung
Die unabhängige Forschungseinrichtung mit einem pädagogischen Zentrum ist benannt nach dem Justizreformer und Initiator des ersten Frankfurter Auschwitz-Prozesses, Fritz Bauer. Das Institut erforscht und dokumentiert die Geschichte der nationalsozialistischen Massenverbrechen und deren Wirkung bis in die Gegenwart. Die Vermittlung des wissenschaftlichen Wissens über die Geschichte der nationalsozialistischen Massenverbrechen und ihre Wirkungen auf die Gegenwart an eine breite Öffentlichkeit, nicht zuletzt in den Schulen, ist Aufgabe des Pädagogischen Zentrums, das gemeinsam mit dem Jüdischen Museum Frankfurt am Main seit 2009 betrieben wird.   

Auch im Jahr 2014 liegt der Schwerpunkt der Arbeit auf dem Verhältnis von Recht und Moral in der Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus. Die Wissenschaftler untersuchen dabei unter anderem, wie das Moralsystem nach 1945 fortwirkt, da das erworbene Moralempfinden im Gegensatz zu ideologischen Überzeugungen grundsätzlich unverändert bleibt.

Mechanismen auch auf heutige Geschehnisse übertragbar
„Diese Forschungen sind nicht nur für das Begreifen der Vergangenheit von großer Bedeutung, sie haben auch nicht an Aktualität verloren, da die Mechanismen auch auf heutige Geschehnisse übertragbar sind und wir daraus lernen können. Deshalb sind die 350.000 Euro Landesförderung hier sehr gut investiertes Geld“, erklärte Wissenschaftsminister Boris Rhein abschließend.

Themengebiet: Geschichte, Wissenschaft, Demokratie