Herzlich Willkommen
bei der CDU Hessen

Aktuelles

14.08.2014 - Land
Innen- und Sportminister Peter Beuth: Ziel der Landesregierung ist es, die Rahmenbedingungen sowohl für die Spitzen- als auch für die Breitensportler weiter zu verbessern
Das Land Hessen investiert inzwischen pro Jahr mehr als 20 Millionen Euro in die Sportförderung. Das teilt Hessens Sportminister Peter Beuth mit. In den vergangenen zehn Jahren hat das Land seine Fördermittel von rund 7,5 Millionen Euro um mehr als 13 Millionen Euro erhöht. Allein im Jahr 2012 investierte Hessen rund 20,7 Millionen Euro in die Förderung des Breiten- und Leistungssports. Im Jahr 2013 stellte das Land sogar mehr als 21 Millionen Euro zur Sportförderung bereit. „Ziel der Landesregierung ist es, die Rahmenbedingungen sowohl für die Spitzen- als auch für die Breitensportler weiter zu verbessern“, sagte Beuth.
Der Minister betonte, dass gerade die Entwicklung des Breitensports zu den Kernaufgaben der Landesregierung zähle. „Ohne Breite gibt es keine Spitze. Und ohne Spitze fehlen der Breite die Vorbilder, die sie motivieren und an denen sie sich orientieren können. Der eine Bereich könnte ohne den anderen nicht dauerhaft bestehen“, sagte Beuth. Der Schwerpunkt liege aber deutlich auf dem Breitensport – insbesondere in den Bereichen Gesundheit, Integration, den sozialen Aufgaben des Sports und dem Jugendsport.

Reguläre finanzielle Unterstützung und Sonderprogramme

Die Palette der Investitionen beinhaltet neben den regulären finanziellen Unterstützungen über Landeszuwendungen auch einige Sonderprogramme. Im Jahr 2013 stellte Hessen allein für die Sonder-Investitionsprogramme „Herausragende Sportanlagen“ (10 Millionen) und „Sportland Hessen“ zur Sportstättensanierung / Modernisierung / Erweiterung (5 Millionen) bereit. Für das Programm „Vereinseigener Sportstättenbau“ bewilligte das Land im Jahr 2013 1,9 Millionen Euro. Hinzu kommen die Förderung des Landessportbundes Hessen, des Olympiastützpunkts und der Sportfördergruppe der Hessischen Polizei, die gerade mit mehreren Athletinnen und Athleten bei der Schwimm-Europameisterschaft in Berlin oder bei den europäischen Titelkämpfen der Leichtathlethen in Zürich am Start ist.
Für die Spitzenathletinnen und -athleten liege das Hauptaugenmerk darauf, die Rahmenbedingungen für deren weitere Entwicklung weiter zu verbessern. „Das gilt besonders im sportlichen wie auch im Bereich von Schule und Ausbildung“, so Sportminister Peter Beuth.

Stiftung Sporthilfe Hessen seit 2001

Hessen hat im Jahre 2001 begonnen, den Leistungssport auch mit einer eigenen Stiftung zu fördern. Träger der Stiftung Sporthilfe Hessen sind der Landessportbund Hessen und die Hessische Landesregierung. Mittlerweile hat sich die Stiftung zu einem zentralen Baustein des Fördersystems im Leistungssport herausgebildet. In den rund zwölf Jahren der Förderung hat die Stiftung rund 3,6 Millionen Euro an Fördermitteln ausgeschüttet.
Neben der Herausforderung, Talente zu entdecken und zu fördern sei es essentiell – gerade auch aus der Sicht der Athletinnen und Athleten – die Vereinbarkeit von Schule und Sport oder Ausbildung und Sport weiter zu optimieren. Der Ausbau von Leistungssportzentren beziehungsweise von Internaten sei dabei ebenso der richtige Schritt, wie eine Harmonisierung der beruflichen Ausbildung, damit die Absicherung im Anschluss an die Sportkarriere funktioniere, machte der Sportminister deutlich.
Für die hessische Landesregierung bleibt die Sportförderung weiterhin ein wichtiges Anliegen. Das machte Sportminister Peter Beuth auch mit Blick auf die Diskussion zwischen Land und Kommunen über die Finanzausstattung der Kommunen deutlich. „Hessen ist und bleibt ein Sportland mit einer guten Sportförderung durch Land und Kommunen“, so Beuth.
Themengebiet: Sport