Herzlich Willkommen
bei der CDU Hessen

Aktuelles

05.08.2014 - Europa
Europaministerin Lucia Puttrich: Insgesamt spricht oder versteht jeder Dritte Europäer Deutsch
Hessens Europaministerin Lucia Puttrich sieht Sprachkenntnisse als ein Motor für die Akzeptanz Europas. Bei ihrer Rede zur Eröffnung der Deutsch-Olympiade in Frankfurt machte sie deutlich: „Das Beherrschen von Sprachen ist Voraussetzung von Kommunikation, aber es ist auch ein entscheidender Faktor für Integration und Berufsleben. In den 28 Mitgliedstaaten der EU gibt es 24 verschiedene Amtssprachen und drei offiziell verwendete Alphabete. Damit bildet die sprachliche und kulturelle Vielfalt einen wesentlichen Bestandteil der europäischen Identität.“
Vom 3.-16. August findet in Frankfurt am Main die Internationale Deutscholympiade statt. 95 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 48 Ländern werden ihre deutschen Sprachkenntnisse unter Beweis stellen. In Frankfurt kämpfen die landesbesten „Deutschlernerinnen und –lerner“ um die ersten drei Plätze der Weltbesten. „Deutsch ist innerhalb der Europäischen Union die meistgesprochene Sprache. Darüber hinaus ist Deutsch nach Englisch die wichtigste Fremdsprache der EU. Insgesamt spricht oder versteht jeder Dritte Europäer Deutsch“, sagte Puttrich vor den Teilnehmer. Große Bedeutung komme der Sprache beim Erreichen von mehr Transparenz und Bürgernähe in der EU zu. Transparenz, Bürgernähe und Partizipation an der Arbeit der EU seien nur möglich, wenn die Menschen Europa tatsächlich verstehen und in ihrer Sprache kommunizieren können. „Die Vielfalt in Europa ist kein Risiko, sondern eine Chance. Respekt, Toleranz und Empathie gegenüber anderen Völkern und Sprachen sind Bestandteil unseres nationalen Selbstverständnisses sowie der Politik für das Land Hessen“, so Puttrich weiter.

Wichtige Dokumente und Sachverhalte in Deutsch übersetzen

Deutsch ist Amtssprache in der EU und gemeinsam mit Englisch und Französisch auch Arbeitssprache. Trotzdem ist in der Sprachenpraxis der europäischen Institutionen, insbesondere der Europäischen Kommission, eine zunehmende Konzentration auf die englische und die französische Sprache zu verzeichnen. Die Landesregierung setze sich deshalb dafür ein, dass wichtige Dokumente und schwierige Sachverhalte schnell und konsequent von der EU auch in Deutsch übersetzt würden. „Nur wer versteht, was Entscheidungen bedeuten können, kann mitreden und sich beteiligen“, sagte Puttrich. Mit dem Vertrag von Lissabon und den damit verbundenen neuen Mitwirkungsrechten haben die nationalen Parlamente und Kammern deutlich mehr Eingriffsmöglichkeiten erhalten. „Mit diesen neuen Mitwirkungsrechten steigt nun aber die Bedeutung einer zügigen und vollständigen Übersetzung.“
Im Zeichen der Globalisierung, in der die nationalen, geographischen Grenzen zunehmend weichen, sei die Sprache einer Nation aber auch ein wichtiges Bindeglied zur Tradition eines Landes und seiner Bürger. Daher sei es wichtig, gleichrangig mit der Bedeutung der Mehrsprachigkeit auch die eigene Sprache zu stärken. „Dazu trägt diese Deutsch-Olympiade ihren Teil bei“, sagte Puttrich.