Herzlich Willkommen
bei der CDU Hessen

Aktuelles

09.04.2014 - Land
Manfred Pentz: „Beschluss des Bundesparteitages ist auch für das deutsche Kontrollzentrum der Europäischen Weltraumagentur ESOC ein positives Signal“
Der Bundesparteitag der CDU Deutschlands hat am Wochenende in Berlin das Wahlprogramm für die Europawahl am 25. Mai beschlossen. Der Generalsekretär der CDU Hessen, Manfred Pentz, lobte besonders die Entscheidung seiner Partei, die Europäische Weltraumagentur ESA weiterhin zu unterstützen. „Luft- und Raumfahrt spielen für den Innovationsstandort Deutschland eine strategische Rolle. Um im globalen Wettbewerb der Raumfahrt-Nationen bestehen zu können, müssen wir auf europäischer Ebene kooperieren“, so Pentz. Diese Kooperation soll unter anderem durch das neue EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation „Horizon 2020“ gefördert werden. Die CDU habe sich erfolgreich dafür eingesetzt, dass es zum weltweit größten Forschungsförderprogramm ausgebaut wird.
 
„Der Beschluss des Bundesparteitages ist auch für das deutsche Kontrollzentrum der Europäischen Weltraumagentur ESOC, das seinen Sitz in Darmstadt hat, ein positives Signal“, erklärte Pentz. Bereits seit dem Jahr 1967 ist das European Space Operations Centre (ESOC) für den Betrieb sämtlicher ESA-Satelliten sowie für das dafür notwendige Netz an Bodenstationen auf der ganzen Welt verantwortlich. Dazu kommt die Unterstützung zahlreicher Missionen anderer nationaler und internationaler Organisationen. „Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt hat im internationalen Wettbewerb eine große Bedeutung. Es trägt dazu bei, die Entwicklung der europäischen Raumfahrt zu koordinieren und zu fördern. Daher begrüße ich es sehr, dass sich die CDU auch weiterhin zur ESA bekennt“, betonte Pentz.
Themengebiet: Forschung und Innovation, Verkehr, Infrastruktur, CDU, Bundesparteitag, Raumfahrt