Herzlich Willkommen
bei der CDU Hessen

Aktuelles

16.09.2013 - Land
Peter Beuth: "Stabile Verhältnisse in Hessen und Deutschland nur mit einer starken Union"
„In Hessen und Deutschland gibt es nur mit einer starken Union stabile Verhältnisse“, reagierte der Generalsekretär der CDU Hessen, Peter Beuth, nach der Landtagswahl in Bayern und anlässlich der Vorstellung des Schlussplakats „Für Hessen punkten“. „Das Ergebnis in Bayern ist ein großartiger Erfolg für die CSU, das uns ordentlich Schub für die letzten Tage bis zur Wahl gibt. Wir werden als CDU bis Sonntag um 18:00 Uhr um alle Stimmen kämpfen. Als CDU wollen wir mit Abstand stärkste Partei werden und die erfolgreiche Arbeit im Bund und Land gemeinsam mit der FDP fortsetzen“, so Beuth.

Der CDU-Generalsekretär zeigte sich erfreut darüber, dass zur „Auftakt zum Endspurt“-Veranstaltung der hessischen Union am kommenden Donnerstag neben Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel auch der Bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer nach Fulda kommen wird, um Ministerpräsident Volker Bouffier im Wahlkampf zu unterstützen. „Die Menschen sagen zu Recht ‚JA‘ zu unserem Bundesland. Der konsensorientierte Stil unseres Ministerpräsidenten ist gut für die Zukunft Hessens.Volker Bouffier packt die wichtigen Fragen von Bildung, Familie, Sicherheit über Finanzen, Arbeitsplätze bis hin zu Wohlstand für alle verantwortungsbewusst an und gibt konkrete Antworten auf die Herausforderungen der kommenden Jahre.


Schlussplakat "Für Hessen punkten"

Wir stehen in Bund und Land für eine erfolgreiche Politik und wollen auch in die Zukunft gemeinsam mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und Ministerpräsident Volker Bouffier für die Menschen in unserem Land punkten“, sagte Beuth anlässlich der Plakatvorstellung. Um die Ideen der hessischen Union allen Menschen näher zu bringen, habe die CDU auch ein Wahlprogramm in leichter Sprache herausgegeben.
 
Beuth machte noch einmal deutlich, dass es am kommenden Sonntag um die persönliche Zukunft eines jeden Einzelnen gehe. „Die Wähler treffen am 22. September eine Richtungsentscheidung zwischen Verlässlichkeit oder Risiko für unser Land. Sie haben die Wahl zwischen sicheren Arbeitsplätzen und Wohlstand für alle oder rot-rot-grüner Bevormundung und Abkassieren von Facharbeitern, Handwerkern, Schülern, Studenten und Rentnern. Die Menschen können darüber entscheiden, ob sich die Schulen in Hessen weiterhin an den Bedürfnissen der Kinder orientieren und nicht als Mittel zur ideologischen Gesellschaftsveränderung missbraucht werden oder ob Gymnasien und Förderschulen zu Gunsten der Zwangseinheitsschule abgeschafft werden und ein linker Systemwechsel die bildungspolitischen Erfolge der vergangenen Jahre zunichtemacht. Die CDU-geführte Landesregierung hat Hessen zu einem der sichersten Länder in Deutschland gemacht. Die SPD hat aus ihren Fehlern und dem verheerenden Wortbruch a n den hessischen Bürgern im Jahr 2008 nichts gelernt. Schäfer-Gümbel eiert in der Frage nach Rot-Rot-Grün weiter herum.Gemeinsam mit den Grünen halten die Genossen stur die Option einer Koalition mit der Linkspartei offen, schaden so der hessischen Wirtschaft und gefährden hunderttausende Arbeitsplätze. Wir werden den Wählern in den verbleibenden sechs Tagen deutlich machen, für was für eine hessenfeindliche Politik Rot-Rot-Grün steht. Der 22. September ist entscheidend, weil‘s um Hessen und Deutschland geht“, so Beuth.
Themengebiet: Wahlen, CDU