Herzlich Willkommen
bei der CDU Hessen

Aktuelles

20.08.2013 - Land
Günter Schork: "Fachkräftesicherung für die Zukunftsfähigkeit unseres Landes von zentraler Bedeutung"
„Ein andauernder Fachkräftemangel kann als Innovations- und Wachstumsbremse wirken und den wirtschaftlichen wie sozialen Wohlstand Hessens gefährden. Die wertvollste Ressource unseres Landes sind die überdurchschnittlich qualifizierten Arbeitskräfte. Für die Zukunftsfähigkeit unseres Landes ist es deshalb ein gutes Signal, dass heute die Landesregierung ihr Maßnahmenkonzept zur Sicherung des Fachkräftebedarfes in Hessen vorgestellt hat. Auf diese Weise kann Hessen ein wachstumsstarkes Chancenland bleiben“, sagte der Ausbildungspolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Günter Schork, anlässlich der Vorstellung der ressortübergreifenden Fachkräftestrategie durch die CDU-geführte Landesregierung. Eine breitangelegte Nachqualifizierungsoffensive, die Fortsetzung des erfolgreichen Ausbaus der Betreuungsangebote in Hessen sowie die Erleichterung der Zuwanderung qualifizierter Fachkräfte aus dem Ausland als Ergänzung der inländischen Fachkräftepotentiale seien die zentralen Bestandteile des Maßnahmenkataloges. Konkret würden u. a. ein Programm zur Stärkung der Ausbildungsfähigkeit kleiner Unternehmen und die Entwicklung eines Konzepts zum Aufbau einer einheitlichen Struktur für die Nachqualifizierung in Hessen geplant.

Eine wesentliche Ursache für Fachkräftemangel sei im demographischen Wandel zu sehen. So werde nach Schätzungen der Hessen Agentur im Jahr 2050 das Arbeitsangebot in Hessen um 16 Prozent unter dem heutigen Wert liegen. Hier müsse gegengesteuert werden. „Nur durch einen Ressorts und Ebenen übergreifenden Ansatz lässt sich das vorhandene Arbeitskräftepotential erschließen. Dies umfasst etwa die verbesserte Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse und die stärkere Förderung von Frauen und Männern in MINT-Studiengängen. Hinzu kommen die Verbesserung des Übergangs von der Schule in den Beruf, die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie die Stärkung der beruflichen Aus- und Weiterbildung einschließlich der kontinuierlichen Weiterqualifizierung auch gerade von älteren Arbeitnehmern. Bei allen diesen Punkten, das macht der Bericht ebenfalls deutlich, sind wir bereits auf dem richtigen Wege", so Schork.

Neben diesen staatlichen Maßnahmen seien jedoch auch die Unternehmen in der Pflicht, ihren Beitrag zur Fachkräftesicherung zu leisten. „Der wichtigste Teil der Lösung liegt in den Unternehmen und Betrieben selbst, z. B. in der Zufriedenheit der vorhandenen Mitarbeiter oder in den Bereichen ,Ausbildung' und ,Personalentwicklung', in die gezielt investiert werden muss. Hier müssen auch neue, mutige Modelle und Ansätze gefunden und ausprobiert werden, um qualifizierte Kräfte in den Unternehmen langfristig zu halten und neue zu gewinnen", erklärte Schork.

„Ziel aller Maßnahmen muss sein, zum einen die Anzahl der qualifizierten Arbeitskräfte zu erhöhen, zum anderen die Wertschöpfung und Qualifikation der Arbeitskräfte insgesamt zu steigern. Die Sicherstellung des Fachkräftebedarfes ist eine langfristig vorhersehbare Herausforderung, der wir uns im Vertrauen auf die ökonomische Stärke Hessens stellen werden", so Schork.
 
Themengebiet: Arbeit, Arbeitsmarkt