Herzlich Willkommen
bei der CDU Hessen

Aktuelles

02.05.2013 - Land
Manfred Pentz: "Steuerpläne der Grünen belasten Familien und die Mittelschicht"

„Das Steuerkonzept der Grünen belastet die Familien und gefährdet Arbeitsplätze. Unter Finanzpolitik verstehen die Grünen vor allem Steuererhöhungen und die Einführungen neuer Steuern und Abgaben. Wer die Einkommensteuer erhöhen, die Vermögensabgabe einführen und das Ehegattensplitting abschaffen will, der trifft die Mitte der Gesellschaft und will ausgerechnet die Menschen schröpfen, die jeden Morgen aufstehen und zur Arbeit gehen, um ihre Familien zu ernähren“. Dies sagte der Finanzpolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Manfred Pentz, anlässlich der Steuerbelastungspläne der Grünen. 

Der Finanzpolitiker ging im Folgenden auf die Konsequenzen ein, die eine Veränderung im Bereich der Familienbesteuerung nach grüner Lesart hätte. „Die Grünen wollen das Ehegattensplitting in Richtung einer Individualbesteuerung reduzieren und damit praktisch abschaffen. Damit erfolgt aber nicht nur eine steuerliche Mehrbelastung, sondern den Familien wird ein bestimmtes Familienmodell vorgeschrieben. Die Wahlfreiheit, wie eine Familie ihr Zusammenleben organisiert und die freie Entscheidung, welcher Partner wie viel arbeitet, würde damit der Vergangenheit angehören. Die Grünen wollen ein System, das die Wünsche der Familien nicht mehr gleichrangig respektiert“, so Pentz weiter.
 
Der Finanzpolitiker stellte abschließend fest: „Die steuerpolitischen Vorstellungen der Grünen führen auch zu einer unmittelbaren Belastung für den Mittelstand. Da in Deutschland gut drei Viertel aller Firmen als Personengesellschaften organisiert sind, würde die Erhöhung der Einkommenssteuer unser wirtschaftliches Rückgrat nachhaltig schädigen. In Verbindung mit der beabsichtigten Einführung einer Vermögenssteuer bzw. –abgabe, die die Substanz von Unternehmen besteuert und auch im Falle von wirtschaftlich schlechten Zeiten zu entrichten ist, kommt es damit zu einer direkten Gefährdung von dringend benötigten Arbeitsplätzen“, so Pentz.
 

Themengebiet: Finanzen und Steuern, Parteien, Bundesparteitag