Herzlich Willkommen
bei der CDU Hessen

Aktuelles

30.04.2013 - Land
Günter Schork: "Steinbrück zu Besuch: Forderung nach Zerschlagung und Einebnung der Schulsysteme zeugt einmal mehr von SPD-Politik der Gleichmacherei"
„Die von Peer Steinbrück vorgeschlagene Zentralisierung und Vereinheitlichung der Schulsysteme in Deutschland zeugt einmal mehr von der ideologischen Stoßrichtung der SPD, die Gleichmacherei und Kollektivismus vor sich her trägt. Wenn Steinbrück ausgerechnet bei den weit links außen stehenden hessischen Genossen, die wörtlich einen ‚Systemwechsel‘ propagieren und die Gymnasien und Förderschulen abschaffen wollen, von einer ‚Angleichung der Schulsysteme in Deutschland‘ spricht, ist die Absicht klar: Die bundesweite Zerschlagung des differenzierten Schulsystems und die zentral gesteuerte Errichtung von Einheitsschulen nach dem organisatorischen Vorbild der polytechnischen Oberschulen in der DDR“, kritisierte der Bildungspolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Günter Schork, die Äußerungen des SPD-Politikers Peer Steinbrück anlässlich seines Besuches einer Gesamtschule in Raunheim.

„Die von Herrn Steinbrück bemängelte Vergleichbarkeit der unterschiedlichen Schulsysteme in den einzelnen Bundesländern ist längst hinreichend gegeben – lediglich die Ergebnisse dürften der von Steinbrück und Schäfer-Gümbel angeführten Einheitsschulfront nicht schmecken. Sämtliche Vergleichsstudien haben ergeben, dass genau jene Bundesländer, die seit Jahrzehnten kontinuierlich auf ein differenziertes, mehrgliedriges Bildungssystem setzen, die mit Abstand beste Ergebnisse bei entsprechenden Tests erzielen. Nicht eine wissenschaftliche Untersuchung konnte demgegenüber in der Vergangenheit die von der SPD propagierte Überlegenheit von Einheitsschulen belegen. Es ist daher auch nicht weiter verwunderlich, dass sich gerade erst in der vergangenen Woche in einer repräsentativen Allensbach-Umfrage 53 Prozent der Eltern und 59 Prozent der Lehrer für ein mehrgliedriges Schulsystem ausgesprochen haben, wohingegen lediglich 37 Prozent der Eltern und 28 Prozent der Lehrer für eine Einheitsschule votierten. Wenn die SPD um Steinbrück und Schäfer-Gümbel dennoch auch im Bildungssystem ihre Vorstellungen von Kollektivismus und Gleichmacherei durch die flächendeckende Errichtung von Einheitsschulen umzusetzen suchen, ist dies nicht nur eine offene Kampfansage an alle Eltern und Lehrer, sondern vor allem ein ideologischer Angriff gegen eine gute Bildung und somit die Zukunftschancen der Schülerinnen und Schüler“, so Schork.
Themengebiet: Bildung, Parteien