Herzlich Willkommen
bei der CDU Hessen

Aktuelles

03.04.2013 - Land
Kassel-Calden – Hessens zweites Tor zur Welt
Der Flughafen Kassel-Calden ist Nordhessens Startplatz in die Zukunft. Mit dem Um- und Ausbau des Regionalflughafens Kassel-Calden wird die Infrastruktur um ein entscheidendes Standbein ergänzt. Der Flughafen ist wichtig für die überregionale Anbindung der Region sowie der Logistikdrehscheibe Nordhessen – also vor allem für Unternehmen, die auf eine nahe und schnelle Luftverkehrsanbindung angewiesen sind. Das Großprojekt ist aber auch notwendig für die Ansiedlung weiterer Unternehmen aus dem Luftfahrtbereich, welche hierfür direkt Dienstleistungen anbieten oder Produkte herstellen. Damit sichert und schafft die Flughafenerweiterung direkte und indirekte Arbeitsplätze vor Ort und bietet Arbeitnehmern und ihren Familien eine gute Zukunftsperspektive. Allein 20 Unternehmen mit insgesamt ca. 750 Beschäftigten sind derzeit am Flughafen angesiedelt. Darunter befinden sich namenhafte Firmen wie diePiper Deutschland AG oder die ZF-Luftfahrttechnik GmbH.



Die Planungen und Vorbereitungen für den Ausbau wurden im Mai 2009 von der Betreibergesellschaft „Flughafen GmbH Kassel“ begonnen und Ende 2011 erfolgte die Grundsteinlegung. Die Kosten von 271 Millionen Euro sind gut investiertes Geld und bereits im Juni 2012 konnte der Flughafen sein Richtfest feiern. Stellvertretend für die fertigen Gebäude erhielt das Terminal den Richtkranz. Seitdem lagen die Bauarbeiten sehr gut im Zeitplan und auch die neue 2500 Meter lange und 45 Meter breite Start- und Landebahn ist fertig. Seit Januar werden erfolgreich die standardmäßigen Übungen von Personal, Feuerwehr, Beamten der Polizei und des Zoll sowie Freiwilligen durchgeführt. Über 10.000 Menschen haben sich für diese Übungen als Freiwillige gemeldet. Der fristgerechten Eröffnung des Flughafens am 4. April ist damit gewährleistet!

Schon im Vorfeld wurde durch die Studie des Zentrums für Recht und Wirtschaft des Luftverkehrs zu den ökonomischen Faktoren des Flughafens Kassel-Calden belegt, dass der Um- und Ausbau ein wichtiger Standortfaktor für Nordhessen ist.Die Schaffung von rund 2000 Arbeitsplätzen mit einem Produktionswert von 264,7 Millionen Euro sowie einer Lohn- und Gehaltssumme von 51,9 Millionen Euro sorgen für positive Effekte. Durch die Studie konnte außerdem bestätigt werden, dass ein Passagiermarkt und der Bedarf für einen Flughafen für den Einzugsbereich Nordhessen, Südniedersachsen und Ostwestfalen vorhanden ist.Ab dem Jahr 2020 wird mit über 600.000 Passagieren zu rechnen sein, die zusätzliche Kaufkraft in die Region tragen. Zudem werden die Flugbewegungen laut einer Prognose von 30.000 auf etwa 44.000 Flugbewegungen pro Jahr ansteigen. Wer gestern noch bis Frankfurt, Paderborn, Hannover oder Düsseldorf fahren musste, um seinen Flug anzutreten, wird ab sofort mit Kassel-Calden einen Flughafen schnell und unkompliziert direkt vor der Haustür nutzen können.



Der neu errichtete Flughafen Kassel im Vorort Calden lohnt sich für die gesamte Region. Vom Ausbau profitieren Unternehmen, die den Flughafen für ihren Geschäftsverkehr nutzen können, Speditionen, technologieorientierte Firmen aus der Luftfahrtbranche, Arbeitnehmer und Arbeitssuchende sowie Kassel als kultureller und wirtschaftlicher Knotenpunkt Nordhessens. Auch die in und um Kassel international tätigen Unternehmen hätten nicht auf den Flughafen in Calden verzichten können. Ohne die Unterstützung durch das Land wäre das Projekt eines leistungsfähigen Regionalflughafens für den Geschäfts-, Touristik- und Frachtverkehr der Region jedoch nicht zu stemmen gewesen.

---

Weitere Informationen zum Flughafen Kassel-Calden finden Sie auf der offiziellen Webseite des Flughafens unter www.flughafenkassel.de oder in der nachfolgenden Zusammenstellung:

"Mittelfristig Linienverkehr etabilieren": Finanzminister Dr. Thomas Schäfer im Interview mit hr-online

"Warum Nordhessen ein Flughafen braucht": Namensbeitrag von Finanzminister Dr. Thomas Schäfer

Fotos im Text: E. Blatt (Hessische Staatskanzlei)
Themengebiet: Flughafen, Nordhessen