Herzlich Willkommen
bei der CDU Hessen

Aktuelles

01.11.2010 - Land
Peter Beuth: "Grüne Ideologie gefährdet bezahlbare Energieversorgung und notwendige Infrastrukturprojekte"

„Grüne Ideologie gefährdet eine bezahlbare Energieversorgung und notwendige Infrastrukturprojekte. Das entschlossene Handeln der christlich-liberalen Koalitionen in Hessen und im Bund hat hingegen dafür gesorgt, dass wir das stärkste Wirtschaftswachstum seit 20 Jahren erwarten und die niedrigste Arbeitslosenzahl seit 18 Jahren vermelden können. In der Folge dürfen wir mit steigenden Steuereinnahmen rechnen, die auch den Kommunen zugute kommen. Wir als CDU Hessen beweisen durch unsere tatkräftige Politik, dass wir an der Seite der Bürger, der Kommunen und der Wirtschaft stehen und nicht blind einer Ideologie folgen“, sagte der Generalsekretär der CDU Hessen, Peter Beuth, anlässlich der Landesmitgliederversammlung der hessischen Grünen in Kassel.

„Wir setzen auf eine realistische, bezahlbare, sichere und vom Ausland unabhängige Energieversorgung in Hessen. Dazu zählen erneuerbare Energien genauso, wie das Kernkraftwerk Biblis und moderne Kohlekraftwerke. Wer, wie die Grünen, immer nur ‚dagegen ist’, in unverantwortlicher Weise mit den Ängsten der Menschen spielt und selbst keine realistischen Lösungsvorschläge anzubieten hat, der handelt populistisch und streut den Menschen Sand in die Augen“, so Beuth anlässlich der Grünen-Beschlüsse, das Kernkraftwerk Biblis sofort vom Netz zu nehmen und die Energieversorgung in Hessen bis zum Jahr 2030 zu 100 Prozent auf erneuerbare Energien umstellen zu wollen.

Kritik äußerte der CDU-Generalsekretär auch an der Feindlichkeit der Grünen gegenüber dringend notwendigen Infrastrukturprojekten. „Mit den Grünen wären der Ausbau der Flughäfen Frankfurt und Kassel-Calden, der Weiterbau der A 44 und der A 49 und die geplante Erweiterung des Kohlekraftwerkes Staudinger nicht zu machen gewesen. Der grüne Kurs der Modernisierungsverweigerung gefährdet den Wirtschaftsstandort Hessen und damit tausende Arbeitsplätze. Ganze Regionen würden so vom wirtschaftlichen Aufschwung abgehängt werden“, stellte Beuth fest.

„Gleichzeitig begrüßen wir, dass auch die Grünen einen Weg aus der Schuldenspirale der öffentlichen Haushalte suchen. Wir wollen das durch eine Verankerung der Schuldenbremse in die Hessische Landessverfassung verbindlich festschreiben und laden die Grünen ein, hieran konstruktiv mitzuarbeiten“, sagte Beuth.

Themengebiet: Energie, Parteien, CDU