Herzlich Willkommen
bei der CDU Hessen

Aktuelles

30.11.2012 - Land
Welt-AIDS-Tag 2012 - Hessen setzt sich für Integration von Betroffenen ein
Anlässlich des Welt-AIDS-Tages am 1. Dezember hat der Hessische Sozialminister Stefan Grüttner zu weniger Ausgrenzung und mehr Aufgeschlossenheit im Umgang mit dem Thema HIV/AIDS und mit den Betroffenen aufgerufen. „HIV-infizierte Menschen werden mittlerweile mit ihrer Krankheit immer älter. Wir müssen daher noch stärker als in den vergangenen Jahren über das Leben mit HIV aufklären, damit Unwissenheit und Vorurteile in den Köpfen der Menschen verschwinden und wir so das Leben der Betroffenen erleichtern“, forderte der Minister.
 
In Hessen leben rund 5.400 Menschen mit einer HIV-Infektion. Die Betroffenen sind in allen Bevölkerungs- und Altersgruppen zu finden. Die medizinischen Behandlungsmöglichkeiten haben das Bild der Erkrankung in den vergangenen Jahren grundlegend verändert. Die Mehrheit der Betroffenen ist leistungsfähig und geht einer geregelten Arbeit nach. „Die alten diskriminierenden Bilder müssen wir endlich gemeinsam überwinden“, betonte Sozialminister Grüttner.



Motiv aus der Kampagne "Positiv zusammen leben. Aber sicher!"
 
Als wichtige Partner im Abbau von Diskriminierungen hob Grüttner die durch die Landesregierung mit jährlich rund 500.000 Euro geförderten neun hessischen AIDS-Hilfen hervor. „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der hessischen Aidshilfe leisten eine wichtige Arbeit, in dem sie den Betroffenen Beratung und Unterstützung anbieten und über das Thema AIDS weiterhin engagiert aufklären“, lobte Grüttner. „Die AIDS-Hilfen tragen durch ihre Öffentlichkeitsarbeit zur Aufklärung über den Virus und Ansteckungswege sowie die Überwindung von gesellschaftlichen Vorurteilen bei. Außerdem sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine nicht zu unterschätzende Stütze für die Betroffenen, denen sie mit Rat und Tat zur Seite stehen.“
 
Sozialminister Grüttner unterstützte außerdem die bundesweite Kampagne „Positiv zusammen leben. Aber sicher!“ des Bundesgesundheitsministeriums, der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, der Deutschen AIDS-Hilfe e.V. und der Deutschen AIDS-Stiftung. „AIDS ist noch immer eine unheilbare Krankheit. Daher ist die Aufklärung der Bevölkerung nach wie vor von enormer Bedeutung. Wir müssen unsere Bemühungen, über die HIV-Infektion und die Schutzmöglichkeiten zu informieren unvermindert fortsetzen“, unterstrich Grüttner abschließend.
 
---

 
Weitere Informationen zum Welt-AIDS-Tag sowie zur Kampagne „Positiv zusammen leben. Aber sicher!“ finden Sie unter www.welt-aids-tag.de.

Themengebiet: Gesundheit