Herzlich Willkommen
bei der CDU Hessen

Aktuelles

04.01.2012 - Land
Ulrich Caspar: "Gute Nachricht für Wirtschaft und Arbeitnehmer in Nord- und Mittelhessen"
Der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Ulrich Caspar, hat die heute erfolgte Unterzeichnung eines weiteren Planfeststellungsbeschlusses zum Weiterbau der A 49 im Abschnitt Schwalmstadt - Stadtallendorf (VKE 30) begrüßt. „Die Landesregierung arbeitet kontinuierlich am Bau der A 49 – das ist die gute Nachricht des heutigen Tages für die regionale Wirtschaft und die Arbeitnehmer in Nord- und Mittelhessen, denn Autobahnen geben auch wichtige Impulse für die wirtschaftliche Entwicklung vor Ort. Firmen und Betriebe werden an das überörtliche Netz angeschlossen, Reisezeiten verkürzen sich und Anwohner werden von Lärm und Abgasen des Durchgangsverkehrs entlastet. Insbesondere wird für den Schwerlastverkehr eine steigungsärmere Alternative zur A 7 und A 5 entstehen. Das ist ein wichtiger Beitrag zur Verkehrssicherheit, zum Umweltschutz und zum Lückenschluss im deutschen Fernstraßennetz“, erklärte Caspar.
 
Insbesondere die Anwohner der Bundesstraße 3 würden auf diese Weise eine signifikante Entlastung vom Schwerlastverkehr erfahren. Die Fahrstrecke zwischen Kassel und Homberg (Ohm) werde sich insgesamt um mehr als 12 km deutlich verkürzen. Die Kritik der Luxus-Grünen am Autobahnausbau lasse deshalb wie gewohnt jeglichen verkehrspolitischen und ökologischen Sachverstand vermissen und richte sich gegen die Lebensinteressen der Region. Caspar betonte in diesem Zusammenhang, dass das Fehlen der beiden Abschnitte VKE 30 und 40 (Stadtallendorf - A5 bei Gemünden) im kürzlich vorgestellten Entwurf des Investitionsrahmenplanes des Bundes keineswegs eine unsichere Finanzierungsperspektive bedeute: „Die Einordnung ist auch nach den Kategorien des Bundesverkehrsministeriums in diesem Plan selbst schlicht falsch, da es sich eindeutig um ‚Vorhaben mit fortgeschrittenen Planungsstand, für die Baurecht vorliegt oder bis 2015 erlangt werden soll‘ (Kategorie C) handelt. Dies gilt auch für den dieses Jahr unterschriftsreifen Abschnitt VKE 40. Hier wird sich Hessen selbstverständlich für eine Korrektur einsetzen und eine zeitnahe Finanzierungszusage des Bundes in direkter zeitlicher Nähe zur Schaffung des Baurechts einfordern“, so Caspar. Durch den kontinuierlichen Weiterbau würden die Belastungen des nachrangingen Verkehrsnetzes in der Übergangszeit so gering wie möglich gehalten.
 
„Die Unterzeichnung des Planfeststellungsbeschlusses für einen weiteren Abschnitt der A 49 ist eine wichtige Botschaft an die Menschen in Nord- und Mittelhessen, an Wirtschaft und Arbeitnehmer. Diese Verbindung eröffnet die Chance auf eine weitere wirtschaftliche Entwicklung und die Möglichkeit, den demographischen Wandel abzumildern. Wir werden die Umsetzung der A 49 weiterhin energisch unterstützen“, so Caspar.
Themengebiet: Verkehr, Wirtschaft