Herzlich Willkommen
bei der CDU Hessen

Aktuelles

08.06.2016 - Land
Kunst- und Kulturminister Boris Rhein: Mit dem Contrast Trio zeichnen wir eine noch junge, energiegeladene und dennoch schon sehr erfahrene Jazzformation aus

Kunst- und Kulturminister Boris Rhein gab heute bekannt, dass das Contrast Trio den Hessischen Jazzpreises 2016 erhält. Seit 2006 lebt und arbeitet das Trio um Yuriy Sych, Timothy Roth und Martin Standke in Frankfurt am Main. Kunst- und Kulturminister Boris Rhein: „Mit dem Contrast Trio zeichnen wir eine noch junge, energiegeladene und dennoch schon sehr erfahrene Jazzformation aus. Die drei exzellent ausgebildeten Musiker mit sehr unterschiedlichen musikalischen Wurzeln verfügen über eine überbordende Virtuosität. Ich freue mich, dass die drei noch zur ‚Next Generation‘ der Frankfurter Jazzszene gehörenden Musiker schon jetzt den Hessischen Jazzpreis erhalten.“

Lebendige Jazz-Tradition in Frankfurt

Die Landesregierung hat den Hessischen Jazzpreis erstmals 1990 zur Förderung und Entwicklung der Jazzmusik und der Jazz-Musiker in Hessen gestiftet. Er ist mit einem Preisgeld von 10.000 Euro dotiert. Der Preis soll Musikerinnen und Musiker, Ensembles oder dem Jazz verbundene Persönlichkeiten für ihre musikalischen Leistungen oder für besondere Verdienste um die Entwicklung der hessischen Jazzszene auszeichnen. Über die Vergabe entscheidet eine unabhängige Jury.

„Der Vorschlag der Jury zur Preisvergabe an das Contrast Trio beweist auch, wie lebendig die Jazz-Tradition in Frankfurt und im ganzen Rhein-Main-Gebiet ist, dass sich hier solche großen Begabungen frei entfalten und zu Stars entwickeln können“, so Kunst- und Kulturminister Boris Rhein abschließend.

Die Preisverleihung an das Contrast Trio findet am 1. Oktober 2016 um 19.00 Uhr beim Hessischen Jazzpodium in der „Bessunger Knabenschule“ in Darmstadt statt.

Hintergrundinformationen zur Band

Yuriy Sych stammt aus der Ukraine, wo er mit sechs Jahren den ersten Klavierunterricht erhielt und im Jahr 2000 ein Klavier-Studium begann, das er dann ab 2003 an der HfMDK Frankfurt bei Prof. Irina Edelstein fortsetzte. Sehr bald fand er sich jedoch zwischen Frankfurt und Mannheim inmitten einer kreativen Jazzszene wieder, die seine ursprünglichen Pläne in den Hintergrund rücken ließen.   

Der in Frankfurt geborene britisch-deutsche Kontrabassist Timothy Roth studierte in Amsterdam und erhielt dort Unterricht und Workshops bei zahlreichen bekannten Musikern u.a. bei Peter Erskine und Larry Grenadier. Er zeigte sich immer interessiert für elektronische Musik der letzten drei Jahrzehnte, aber auch für sehr unterschiedliche  Stilrichtungen von Techno bis HipHop.   

Der ebenfalls in Frankfurt geborenen Schlagzeuger Martin Standke begann seine Studien in Frankfurt u. a. bei Claus Hessler, Hermann Kock und Prof. Rainer Römer und ging dann nach Köln, wo er bei Michael Küttner Jazz-Schlagzeug studierte.

Alle drei gewannen den Wettbewerb Jugend Jazzt 2006 als Bandmitglieder des damaligen Contrast Quartets und wirkten schon mehrere Male beim Deutschen Jazz Festival Frankfurt mit. Darüber hinaus ausgezeichnet auch mit vielen Einzelpreisen, haben die drei jungen Jazzer schon vielfältige Erfahrungen im Zusammenspiel mit prominenten Kollegen machen können. Dazu zählen Musiker wie Christof Lauer, Patrice Heral, Heinz Sauer, Günter Lenz, Nils Wogram, Konstantin Gropper, Claudius Valk, Peter Klohmann, Stephan Schmolck, Heinz-Dieter Sauerborn, Alberto Menendez u. a.

Themengebiet: Kunst und Kultur, Auszeichnung