Herzlich Willkommen
bei der CDU Hessen

Aktuelles

20.05.2016 - Land
Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz: Schulleben im Sinne einer gesundheitsfördernden Schule

Hessens Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz hat heute im Rahmen einer Feierstunde der Adolf-von-Dalberg-Schule in Fulda das Gesamtzertifikat „Gesundheitsfördernde Schule“ überreicht. Mit dem Zertifikat würdigt das Hessische Kultusministerium die zahlreichen und vielfältigen Aktivitäten zur Gesundheitsförderung im Schulalltag. „Sie können stolz darauf sein, das Gesamtzertifikat erreicht zu haben“, betonte Lorz. „In einem jahrelangen Prozess haben Sie den Unterricht und das Schulleben im Sinne einer gesundheitsfördernden Schule umgestaltet – dafür möchte ich Sie heute nun belohnen! Sie werden den vielen unterschiedliche Anforderungen, die an eine Schule heutzutage gestellt werden, hier wunderbar gerecht. Und nachdem ich nun Ihre Schule gesehen habe, kann ich mit Fug und Recht sagen: Sie haben die Auszeichnung verdient. An der Adolf-von-Dalberg-Schule muss man sich einfach wohlfühlen.“

Ein gesundheitsförderndes Klima in Schulen schaffen

Durch die verschiedenen Teilzertifikate auf dem Weg zur Auszeichnung soll ein gesundheitsförderndes Klima in den Schulen geschaffen werden. „Wissensvermittlung alleine verbessert die Gesundheit unserer Kinder nicht. Viel entscheidender ist, dass ihr Umfeld gesundheitsfreundlich gestaltet ist. Hier an der Schule wird deutlich, dass dieser Gedanke für Sie bei der Entwicklung Ihres Schullebens eine große Rolle spielt. Sie gestalten Schule so, dass ein gesundes Lernen und Lehren stattfinden kann. Deshalb möchte ich heute der ganzen Schulgemeinde gratulieren und Ihnen meinen Dank und meine Anerkennung für Ihren vorbildlichen Einsatz aussprechen“, so der Kultusminister.

So setzt die Adolf-von-Dalberg-Schule im Bereich der Ernährung auf ein gemeinsames zuckerfreies Frühstück, einen kostenlosen Obstkorb, regelmäßiges gemeinsames Zähneputzen für die Betreuungskinder in den 1. und 2. Klassen, jährliche Zahnarztbesuche in der Schule und einen „Ernährungsführerschein“ für die 3. und 4.Klassen. Über den Bereich des leiblichen Wohls hinaus gibt es im Rahmen der Sucht- und Gewaltprävention das Programm „Faustlos“ mit dem Ziel, impulsives und aggressives Verhalten der 6-10-jährigen Kinder zu vermindern und gleichzeitig ihre sozialen Kompetenzen zu steigern.

Fächerübergreifendes „bewegtes Klassenzimmer“ 

Auch die Bewegung bzw. Wahrnehmung kommen an der Adolf-von-Dalberg-Schule nicht zu kurz: So gibt es ein fächerübergreifendes „bewegtes Klassenzimmer“ mit verschiedenen Bewegungs- und Entspannungsübungen, Gleichgewichtsübungen zur Lernunterstützung zu Beginn jeder Stunde, externe Lernorte wie z.B. dem Umweltzentrum oder dem Bauernhof, die bewegungsfördernde Gestaltung der Pausen durch Geräteausleihmöglichkeiten sowie die Umgestaltung des Schulhofes (Klettergerüst, Trampolin, Fußballfeld) zur Konfliktprävention. Arbeitsgemeinschaften in der Nachmittagsbetreuung wie z.B. Judo, Sport, Yoga, Lauftraining, Jungen- und Mädchenfußball runden das Angebot ab. Nicht zuletzt spielt auch die Umweltbildung eine große Rolle. Projekte im Umweltzentrum wie z.B. „Papier schöpfen“ oder „Wasserqualität der Fulda untersuchen“, regelmäßige Ausflüge z.B. in den Frankfurter Zoo oder in den Heimattiergarten in Haimbach und der in Planung befindliche Schulgarten zeigen das ganze Spektrum der Schule.

„Gesundheitsförderung ist nur dann wirksam, wenn sie zur Gemeinschaftsaufgabe wird, wenn Betroffene zu Beteiligten werden und der gemeinsame Blick auf ‚Gesundheit‘ von allen getragen wird. Ich möchte der gesamten Schulgemeinde zu dieser Auszeichnung herzlich gratulieren, Ihnen meinen Dank und meine Anerkennung für Ihren großen vorbildlichen Einsatz aussprechen“, schloss der Kultusminister.

Hintergrund:

Um das Gesamtzertifikat „Gesundheitsfördernde Schule“ beantragen zu können, müssen vier Teilzertifikate erworben werden. Voraussetzung hierfür sind Zertifizierungen in den Bereichen Ernährungs- und Verbraucherbildung, Bewegung und Wahrnehmung, Sucht- und Gewaltprävention sowie ein eigenes gesundheitsbezogenes Profilelement (Umweltbildung, Verkehrserziehung oder die Gesundheit von Lehrerinnen und Lehrern).

Zur Schule:

Die Adolf-von-Dalberg-Schule in Fulda ist eine Grundschule der Stadt Fulda. 203 Schülerinnen und Schüler besuchen aktuell die Schule und werden dabei von 17 Lehrkräften unterrichtet. Die Schule bietet eine pädagogische Mittagsbetreuung von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 11.30 Uhr bis 14.30 Uhr an.

 

Downloads: 

Zum Gesamtzertifikat „Gesundheitsfördernde Schule“ (PDF / 5 MB)