Herzlich Willkommen
bei der CDU Hessen

Aktuelles

20.05.2016 - Land
Kunst- und Kulturminister Boris Rhein: Illegalen Handel unterbinden

Kunst- und Kulturminister Boris Rhein hat heute die Statue „Lamm Gottes“ in einer feierlichen Rückgabe an Vertreter der Tschechischen Republik übergeben. Die Skulptur wurde 1997 von einem Seitenaltar der St.-Bonifatius-Kirche im tschechischen Liberec gestohlen und erst Jahre später in Stuttgart sichergestellt. Sie gilt als national wertvolles Kulturgut der Tschechischen Republik.

"Illegalen Handel unterbinden"

Kunst- und Kulturminister Boris Rhein: „Ich freue mich sehr, dass wir der Tschechischen Republik diese wunderschöne Statue zurück überreichen können. Das Land Hessen sieht es als eine selbstverständliche Verpflichtung an, den illegalen Handel mit Kulturgut zu unterbinden und sichergestellte Kunstwerke an die Herkunftsländer zurückzugeben. Damit möchten wir auch einen Beitrag dazu leisten, den illegalen Handel mit Kulturgut dauerhaft zu unterbinden.“

Die Skulptur stellt das Apokalyptische Lamm dar. Es wird von Weinlaub, Weintraubenzweigen und Getreideähren umrahmt und steht für das heilige Sakrament der Eucharistie. Nach dem Diebstahl galt das „Lamm Gottes“ lange Zeit als verschollen. Im Jahr 2013 entdeckten es die Ermittler in Stuttgart und übergaben es nach dem Strafverfahren an das Museum Wiesbaden zur Aufbewahrung. Anlass für die Rückgabe war ein entsprechendes Ersuchen der Tschechischen Republik.

Historische Verantwortung

Kunst- und Kulturminister Boris Rhein betonte in Hinblick auf den illegalen Handel mit Kulturgut auch die intensive Zusammenarbeit der Rechts- und Polizeiwesen beider Länder. Seit 2007 bündeln Tschechen und Deutsche in einem gemeinsamen Zentrum für Polizei- und Zollzusammenarbeit Fach- und Sprachkompetenzen – eine gute Grundlage, um dem illegalen Kunsthandel langfristig ein Ende zu bereiten.

„Mit der ,Zentralen Stelle für Provenienzforschung‘ in Hessen‘ hat die Hessische Landesregierung 2015 zudem die bundesweit erste Forschungsstätte gegründet, um in den musealen Beständen des Landes nach NS-Raubgut zu recherchieren. Damit stellen wir uns unserer historischen Verantwortung und setzen ein klares Zeichen für unsere Bemühungen, unrechtmäßig entwendete Kunstgegenstände ihren rechtmäßigen Besitzern zurückzugeben“, so Kunst- und Kulturminister Boris Rhein abschließend.

Themengebiet: Kirchen, Kunst und Kultur