Herzlich Willkommen
bei der CDU Hessen

Aktuelles

16.03.2016 - Bund
Bundesverkehrsministerium veröffentlicht Entwurf des neuen Bundesverkehrswegeplans

Die hessischen CDU-Bundestagsabgeordneten Thomas Viesehon und Peter Wichtel zeigen sich angesichts des heute vom Bundesverkehrsministerium in Berlin veröffentlichten Entwurfes des neuen Bundesverkehrswegeplans zufrieden. Auch wenn es sich erst um den Entwurf handelt, an den sich ab kommenden Montag noch das Öffentlichkeitsverfahren anschließen wird, so ist bereits jetzt klar, dass Hessen in Zukunft viele wichtige Verkehrsprojekte zielgerichtet angehen und in den kommenden 10 bis 15 Jahren umsetzen kann.


Zu den überregionalen und für ganz Hessen wichtigen Projekten gehören in Nordhessen zweifellos die Neubauprojekte der Autobahnen A 44 und A 49. Die A 44 östlich von Kassel und die A 49 sind im neuen Entwurf vom Bundesverkehrsministerium in den laufenden und fest disponierten Vorhaben eingeordnet. „Damit sind diese in Teilen schon im Bau befindlichen Projekte nun in der höchsten Kategorie eingestuft. Das heißt, die Autobahnen werden nun, entgegen aller anders lautenden Erklärungen der letzten Jahre, fertiggebaut“, so der nordhessische CDU-Bundestagsabgeordnete.


Neben diesen Neubauprojekten stehen auch die wichtigen Autobahn-Ausbauprojekte A 3 und A 5 im Entwurf des Ministeriums. Die beiden Strecken im südlichen Hessen gehören zu den am meisten befahrenen Autobahnen in Deutschland. Der Obertshausener CDU-Bundestagsabgeordnete Peter Wichtel begrüßt daher die in der Kategorie des „vordringlichen Bedarfs“ eingestuften Ausbauten des Bad Homburger Kreuzes, des Nordwestkreuz Frankfurt, des Darmstädter Kreuzes sowie des Offenbacher Kreuzes. In der Kategorie des „weiteren Bedarfes mit Planungsrecht“ sind zudem die Erweiterung der A 3 von sechs auf acht Spuren zwischen dem Offenbacher Kreuz und Hanau gelistet. Auch die Erweiterung der A 5 auf acht Spuren zwischen Friedberg und dem Nordwestkreuz Frankfurt wurden in selbiger Kategorie festgeschrieben.


Auch im Bereich der Bahnstrecken wurden für Hessen im BVWP-Entwurf zentrale Weichen gestellt. So wurden der geplante Aus- und Neubau der Strecke Hanau – Würzburg / Fulda – Erfurt und der Neubau der Strecke Rhein-Main/Rhein-Neckar zwischen Frankfurt und Mannheim sowie der Knoten Frankfurt mit vordringlichem Bedarf im Entwurf des BVWP berücksichtigt. Der Aus- und Neubau dieser Schienenverkehrswege wird einen großen Beitrag zu einer modernen und zukunftsträchtigen gesamtdeutschen Schienenverkehrsinfrastruktur leisten.


Als wichtigstes hessisches Bundeswasserstraßenprojekt gilt die Fahrrinnenvertiefung des Untermains von der Mündung des Rheins bis Aschaffenburg. Das Bundesministerium bescheinigt dieses Vorhaben positiv. Es soll die Befahrbarkeit mit modernen Binnenschiffen mit einer höheren Abladung ermöglichen und damit zur Verbesserung des wirtschaftlichen Fahrbetriebs des Untermains im Anschluss an den Rhein beitragen.

Themengebiet: Verkehr