Herzlich Willkommen
bei der CDU Hessen

Aktuelles

29.01.2016 - Land
Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz eröffnet SchulKinoWochen 2016

Der 29.1.2016 ist ein Freudentag für die Filmbildung. Kultusminister Lorz läutet im Deutschen Filminstitut (DIF) in Frankfurt das Jubiläumsjahr der SchulKinoWochen Hessen 2016 ein. Das gemeinsam mit VISION KINO realisierte Angebot bringt seit inzwischen zehn Jahren Schulklassen in hessische Kinos. In diesem Jahr können Lehrkräfte für ihre Schülerinnen und Schüler aus einem Programm von mehr als 100 Filmen in 80 Kinos auswählen, die vom 7. bis 18. März in ganz Hessen gezeigt werden. Alle Schultypen und Jahrgangsstufen sind angesprochen. Der gemeinsame Kinobesuch soll die Medien- und Filmkompetenz stärken und zur Diskussion über anspruchsvolle Themen anregen.

Seit dem Auftakt im Jahr 2007 nahmen landesweit 1.350 Schulen und rund 400.000 Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte teil. Mit mehr als 62.000 Besucherinnen und Besuchern brach das Projekt im vergangenen Jahr den eigenen Vorjahres-Rekord.

Hessens Kultusminister Alexander Lorz freut sich über die Erfolge des Projekts: „Die hervorragenden Fortbildungsangebote für die Lehrkräfte im Rahmen der SchulKinoWochen Hessen bringen Filmbildung schon seit zehn Jahren in unsere hessischen Klassenzimmer. Die Schülerinnen und Schüler hinterfragen Film und seine Produktionsbedingungen und entwickeln einen kritischen Blick auf die sonst so verführerische Medienwelt."

Claudia Dillmann, Direktorin des Deutschen Filminstituts ist stolz auf die Qualität des Angebots: „Mit dem Jubiläum der SchulKinoWochen Hessen feiern wir auch zehn erfolgreiche Jahre der Filmbildung. Das Projekt ist mit seinem handverlesenen und attraktiven Programm ein wichtiger Bestandteil des Bildungsauftrags unseres Hauses. Mehr als 400.000 junge Menschen haben wir auf diese Weise im reflektierten filmischen Sehen geschult und sie für filmsprachliche Mittel und deren Wirkung sensibilisiert."

Eine besondere Dynamik des Lernens eröffnen

Michael Jahn, Projektleiter der SchulKinoWochen bei VISION KINO spricht über die Anfänge des Projekts vor zehn Jahren und die Ziele der Initiative: „Seit den gemeinsamen Anfängen von VISION KINO und den SchulKinoWochen Hessen vor zehn Jahren bringen wir Kindern und Jugendlichen Kino als einzigartigen Lern- und Kulturort nahe. Denn Kino bedeutet mehr als nur Film: Der gemeinsame Kinobesuch eröffnet eine besondere Dynamik des Lernens. Darum sind wir froh, dass die Erfolge der vergangenen Dekade in Hessen ein deutliches Zeichen für die Anerkennung von Filmkultur setzen." Unterstützt und gefördert wird VISION KINO unter anderem durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien und die Filmförderungsanstalt.

Die Projektleiterin der SchulKinoWochen Hessen, Sabine Imhof, betont die gute Entwicklung: „Der Erfolg der SchulKinoWochen Hessen ist stetig gewachsen. Von 41.000 Besucherinnen und Besuchern im ersten Jahr, 62.000 im letzten Jahr und mehr als 32.000 Anmeldungen zum jetzigen Zeitpunkt - diese Entwicklung zeigt, wie attraktiv unser Angebot für Lehrkräfte ist und wie nachhaltig es zu einer Institution für hessische Schulklassen geworden ist."

Aus eigener Erfahrung berichtet Tali Barde, Regisseur und Drehbuchautor: „Unser Film FOR NO EYES ONLY ist aus einer Film-AG heraus entstanden. Ich weiß, wie wichtig das eigene Erleben für Jugendliche ist. Darum bin ich bei Filmgesprächen der SchulKinoWochen Hessen zu Gast. Ich rede mit Kindern und Jugendlichen über die Realität des Filmeschaffens und helfe ihnen einen neuen Blick auf Filme zu entwickeln."

Ihre Beobachtungen schildert Marion Closmann, Kinoleiterin bei den Kinos Capitol und Cineplex in Marburg: „Für die Schülerinnen und Schüler steht das gemeinsame Filmerlebnis im Vordergrund. In den letzten zehn Jahren haben wir erlebt, dass die SchulKinoWochen Hessen viele Kinder zum allerersten Mal ins Kino bringen. Durch das Angebot etabliert es sich an Schulen, den Besuch hochwertiger Filme in den Unterricht zu integrieren. Filme werden für das Kino gemacht und es ist wichtig, dass die Schüler sie in entsprechendem Rahmen gemeinsam erleben."

Höhepunkte und Besonderheiten Revue passieren lassen

Zum runden Geburtstag wurden für das JubiläumsFilmPaket zehn Filme ausgewählt, die noch einmal die größten Höhepunkte und Besonderheiten Revue passieren lassen. Mit dabei sind Publikumslieblinge wie DAS KLEINE GESPENST (DE 2013, Regie: Alain Gsponer), Kinderfilmklassiker wie der hessische Spielfilm FLUSSFAHRT MIT HUHN (BRD 1983, Regie: Arend Agthe) und moderne Highlights wie LITTLE MISS SUNSHINE (US 2005, Regie: Jonathan Dayton, Valerie Faris). Mit DAS TAGEBUCH DER ANNE FRANK (DE 2016, Regie: Hans Steinbichler) eröffnet am Montag, 7. März, zudem erstmals ein Film in der Woche seines Kinostarts die SchulKinoWochen Hessen.

Das breite Spektrum zeitgenössischer Kinderfilme und Klassiker wird durch eine Vielzahl an Sonderprogrammen ergänzt: Zu den Themenschwerpunkten dieses Jahres gehören der Fokus „Kamera und Licht", der die Vielfalt an Möglichkeiten zeigt, eine Geschichte im Film mit Hilfe von Kameraführung und Beleuchtung „ins rechte Licht” zu setzen.

Das Thema „Zukunftsstadt” aus dem Wissenschaftsjahr 2015 geht in die Verlängerung und wird mit dem Schwerpunkt „Lebensraum schwindet“ weitergedacht: Weltweit befindet sich unser Lebensraum – auf dem Land wie in der Stadt – in einem grundlegenden Wandel. Dies zeigt beispielsweise der Dokumentarfilm THULETUVALU (CH 2014, Regie: Matthias von Gunten). Gezeigt wird das Schicksal von Familien in Inselstaaten, für die der steigende Meeresspiegel eine unmittelbare Bedrohung ihrer Heimat darstellt. Sonderveranstaltungen mit Filmschaffenden und weitere Themenschwerpunkte runden das Angebot ab. Sie lenken das Augenmerk beispielsweise mit Filmen zur Integration auf „Gemeinschaft schaffen“, auf lokale Produktionen aus dem „Filmland Hessen", mit „Flucht, Vertreibung, Asyl" auf aktuelle politische Fragen und auf das Thema „Widerstand leisten – gegen die Verbrechen und das Vergessen des Holocaust". Hierbei werden Schulklassen Filme, Workshop & Filmgespräche in Kooperation mit dem Fritz Bauer Institut, dem Jüdischen Museum Frankfurt und dem Studienkreis Deutscher Widerstand 1933–1945 angeboten. Zusätzlich gibt es zu allen Filmen pädagogisches Begleitmaterial und Fortbildungen für Lehrkräfte.

Pädagogisches Rahmenprogramm

Begleitend zum Filmprogramm setzen sich in der neuen Workshopreihe FILM MOBIL einzelne Klassen innerhalb einer Doppelstunde mit einem einzelnen Film auseinander. Ziel ist es, den gesehenen Film in konzentrierter Runde intensiv zu reflektieren und zu diskutieren – ob unmittelbar nach der Filmvorführung im Kinosaal oder im Klassenzimmer. Gewählt werden kann zwischen vor- oder nachbereitenden Filmübungen, einem spielerischen Filmparcours oder dem Gespräch mit einem Filmgast.

Einen Tag Zeit nehmen sich die pädagogischen Workshops der PRAXIS FILMVERMITTLUNG. Erfahrene Referentinnen und Referenten bringen das bewegte Bild in die Schulen. Schulklassen haben die Möglichkeit, den Umgang mit Filmerfahrungen anhand von konkreten Beispielen filmtheoretisch oder praxisorientiert zu üben.

Flankierend lernen Lehrkräfte in der Fortbildungsreihe FILMSEHEN – FILMVERSTEHEN Filmanalyse und neue Methoden der Filmvermittlung kennen. Bei 13 Terminen zu sieben Themen in sieben Städten können Lehrerinnen und Lehrer aller Schultypen und Jahrgangsstufen – insbesondere auch Lehrkräfte in Vorbereitung – vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten wahrnehmen. Das Thema Filmbildung/Filmvermittlung wird in Kooperation mit den hessischen Medienzentren und Medienprojektzentren Offener Kanal angeboten. Behandelt werden Filmsprache, Filmanalyse und Filmtechnik.

Die Teilnehmer erkennen Formen filmischen Erzählens und werden für filmisches Sehen sensibilisiert. Die nächsten Möglichkeiten zur Weiterbildung sind die Fortbildungen „Ich zeige Dir ein Stück aus der Wirklichkeit. Film als Einstellung" am 15.2. im Medienzentrum Kassel, zur „Macht der Bilder" am 25.2. im Religionspädagogischen Institut Gießen und zu „Andere Filme - anders sehen (lernen!)“ am 1.3. im Medienzentrum Darmstadt. Weitere Fortbildungen finden im April und Juni statt. Die Anmeldung für alle Veranstaltungen ist weiterhin möglich.

Anmeldung bis zum 22. Februar 2016

Anmeldungen für Kinobesuche und das Rahmenprogramm nimmt das Team in Frankfurt am Main bis Montag, 22. Februar 2016, entgegen. Der Eintrittspreis beträgt 3,50 Euro. Alle Informationen und Termine unter www.schulkinowochen-hessen.de sowie im Filmprogrammheft, das alle Schulen in Hessen erhalten. Aktuelle Informationen gibt es auch auf der Facebook-Seite des Projektes.

Die SchulKinoWochen Hessen sind in zwei Spielwochen aufgeteilt: Die Veranstaltungen in den Kinos im Rhein-Main-Gebiet und in Nordhessen finden von Montag, 7., bis Freitag, 11. März 2016 statt. In Süd- und Mittelhessen können Schulklassen von Montag, 14., bis Freitag, 18. März 2016, das Programm erleben.

Die SchulKinoWochen sind ein Projekt von VISION KINO und werden in Hessen vom Deutschen Filminstitut (DIF) organisiert, das mit dem Filmund Kinobüro Hessen zusammenarbeitet. Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, das Hessische Kultusministerium und die Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien unterstützen die SchulKinoWochen Hessen.

Anmeldungen, Informationen und Termine:

www.schulkinowochen-hessen.de
facebook.com/ Schulkinowochenhessen
Tel. 069 961220-681
Fax 069 961220-669
hessen@schulkinowochen.de

Über die SchulKinoWochen

Die SchulKinoWochen sind ein Projekt von Vision Kino gGmbH – Netzwerk für Film- und Medienkompetenz. VISION KINO ist eine gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung der Film- und Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen. Sie wird unterstützt von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Filmförderungsanstalt, der Stiftung Deutsche Kinemathek sowie der „Kino macht Schule“ GbR, bestehend aus dem Verband der Filmverleiher e.V., dem HDF Kino e.V., der Arbeitsgemeinschaft Kino – Gilde deutscher Filmkunsttheater e.V. und dem Bundesverband kommunale Filmarbeit e.V.. Die Schirmherrschaft über VISION KINO hat Bundespräsident Joachim Gauck übernommen. Kooperationspartner der SchulKinoWochen Hessen ist das Deutsche Filminstitut - DIF e.V. in Zusammenarbeit mit dem Film- und Kinobüro Hessen e.V.. SchulKinoWochen Hessen sind eine anerkannte Bildungsmaßnahme des Landes Hessen und werden von der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien, der hessischen Medieninitiative Schule@Zukunft und der Bundeszentrale für politische Bildung unterstützt. Zudem sind die Medienzentren Hessen und die Medienprojektzentren Offener Kanal der LPR Hessen beteiligt. Das Projekt wird gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst und dem Hessischen Kultusministerium.

Medienpartner: HNA | hr2 kultur

Links: 

Themengebiet: Bildung, Medien