Herzlich Willkommen
bei der CDU Hessen

Aktuelles

15.12.2015 - Land
Staatsminister Axel Wintermeyer Es ist uns gelungen, den Bedarf an Unterbringungskapazitätenh zu decken

Das Land Hessen plant, in diesem Jahr keine weiteren Notunterkünfte mit Flüchtlingen zu belegen. Alle neuankommenden Asylsuchenden sollen in den Erstaufnahmeeinrichtungen des Landes untergebracht werden. „Es ist uns gelungen, den Bedarf an Unterbringungskapazitäten zum Ende des Jahres durch die Erschließung von weiteren Plätzen in neuen Erstaufnahmeeinrichtungen des Landes zu decken. Daher brauchen wir nach menschlichem Ermessen keine neuen Notunterkünfte bis zu Beginn des neuen Jahres. Außerdem gönnen wir zahlreichen Helferinnen und Helfern in bestehenden Notunterkünften eine wohlverdiente Pause, da wir auch diese zwischen den Jahren wohl nicht mit neuen Flüchtlingen belegen müssen“, sagte der Flüchtlingskoordinator der Hessischen Landesregierung und Chef der Staatskanzlei, Staatsminister Axel Wintermeyer.

Seit dem 1. Dezember 2015 liegt die Zahl der Zugänge in Hessen bei durchschnittlich etwas über 400 Flüchtlingen täglich und damit im Moment deutlich unter den Zugängen im Oktober und November, als 900 bis 1.000 Personen pro Tag in Hessen eingetroffen sind.

8.900 zusätzliche Plätze im Dezember

Den zuständigen Ministerien ist es in den vergangenen Wochen durch hohen Einsatz und vorausschauende Planung gelungen, zahlreiche weitere Liegenschaften für die Unterbringung von Flüchtlingen nutzbar zu machen. Damit können allein in diesem Monat insgesamt rund 8.900 zusätzliche Plätze in Erstaufnahmeeinrichtungen geschaffen werden. „Wir gehen davon aus, dass durch diese neu erschlossenen Kapazitäten in der Zeit vom 21. Dezember bis einschließlich 3. Januar 2016 alle in diesen Tagen zu uns kommenden Menschen in den Erstaufnahmeeinrichtungen des Landes untergebracht und versorgt werden können“, so Staatsminister Wintermeyer.

„Der besondere Dank der Hessischen Landesregierung“, betonte Axel Wintermeyer, „gilt in diesen Tagen natürlich all den haupt- und ehrenamtlichen Helfern, die sich teilweise schon seit Monaten und höchster Belastung für die Flüchtlingshilfe einsetzen. Für die engagierte Mitarbeit bei der Bewältigung dieser gesamtgesellschaftlichen Herausforderung spreche ich allen Unterstützern meinen herzlichsten Dank aus und wünsche allen ein ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest“, sagte der Flüchtlingskoordinator.

Themengebiet: Ehrenamt, Flüchtlinge