Herzlich Willkommen
bei der CDU Hessen

Aktuelles

07.12.2015 - Land
Finanzminister Dr.Thomas Schäfer: "Nikolaus und Ehrenamt, das passt!"

„Die wunderbare Arbeit des Fördervereins Kinderneurologie Königstein steht stellvertretend für das Ehrenamt in Hessen. Wir fördern es, wo wir können.“

Es ist ein Motto, das den Internationalen Tag des Ehrenamtes (5. Dezember) und den Nikolaus-Tag (6. Dezember) eint: „Gutes tun!“ Dieses Motto nahm sich bereits heute Hessens Finanzminister Dr. Thomas Schäfer bei seinem Besuch des Fördervereins Kinderneurologie Königstein e.V. zu Herzen. „Ehrenamt und Nikolaus, das passt!“, befand Dr. Thomas Schäfer. „Schließlich ist auch der Nikolaus ehrenamtlich im Einsatz. Und da nicht alle Geschenke am 6. Dezember zugestellt werden können, bin ich schon heute gemeinsam mit dem Nikolaus unterwegs“, so Schäfer.

Für Hessens Finanzminister hatte der heutige Besuch im Taunus gleich im doppelten Sinn eine ganz wichtige Bedeutung: „Ich bin mit dem Nikolaus zum Förderverein Kinderneurologie gekommen, um den Kindern und Jugendlichen, die neurologisch auffällig oder behindert sind, eine Freude zu machen. Zugleich möchte ich aber auch ganz ausdrücklich den Ehrenamtlichen des Vereins, stellvertretend für viele zehntausende Ehrenamtliche in Hessen, für ihre wundervolle Arbeit danken.“

Förderung neurologisch auffälliger und behinderter Kinder

Der Förderverein Kinderneurologie Königstein e.V. wurde 1992 von betroffenen Eltern zur Förderung neurologisch auffälliger und behinderter Kinder im Rhein-Main-Gebiet gegründet. Ganz überwiegend handelt es sich um Kinder mit frühkindlichen Hirnschädigungen. „Als Therapieansatz dient das ganzheitliche Förderkonzept nach Petö, mit dem die Kinder und Jugendlichen gute Fortschritte für ein selbstbestimmtes Leben erzielen können. Nicht nur Sitzen, Gehen und Stehen, sondern auch der Auf- und Ausbau geistiger Fähigkeiten und Sprachverbesserungen stehen im Zentrum der Therapie“, berichtete der Finanzminister. Der gemeinnützige Förderverein und sein Vorstand arbeiten ehrenamtlich. Der Verein organisiert die Therapien und unterstützt und berät Familien mit behinderten Kindern – auch finanziell. „Die tolle Arbeit, die hier geleistet wird, verdient nicht nur größtmögliche Anerkennung, sondern auch unsere Unterstützung. Deshalb habe ich Ihnen heute für Ihre weitere Arbeit in der therapeutischen Einrichtung eine Zuwendung in Höhe von 1.500 Euro aus Lottomitteln des Hessischen Finanzministeriums mitgebracht“, gab Dr. Thomas Schäfer bekannt. Doch damit nicht genug. Auch der Nikolaus zeigte sich bestens vorbereitet: „Kuscheltiere, Spielzeugfiguren und Schokolade – Unsere kleinen Präsente und die warmherzigen Worten des Nikolauses haben heute für einige glänzende Kinderaugen gesorgt. Es ist unheimlich schön mitanzusehen, was man in Menschen bewegen kann, wenn man sich für sie einsetzt“, erklärte Hessens Finanzminister.

Der gemeinnützige Verein Kinderneurologie versucht die Persönlichkeit der Kinder und Jugendlichen zu fördern, um eine bestmögliche Integration in die Gesellschaft zu erreichen. An dieser Stelle verwies Dr. Thomas Schäfer auf die enorme Bedeutung des Ehrenamtes für die Gesellschaft: „Ehrenamtlich Tätige spenden ihren Mitmenschen viel Zeit, geben Orientierung und pflegen wichtige Traditionen. Auf diese Weise entstehen soziale Netze, die den Menschen Halt und Sicherheit im Alltag geben. Rund zwei Millionen Ehrenamtliche setzen sich in über 48.000 gemeinnützigen Vereinen und anderen gemeinnützigen Organisationen für ihre Mitmenschen in Hessen ein. Hierfür möchte ich allen danken. Das bürgerliche Engagement ist aus Hessen nicht mehr wegzudenken!“ Staat und Politik seien aufgerufen, das Ehrenamt intensiv zu fördern. Dies tue die Hessische Landesregierung auf vielfältige Art und Weise. „Rund zehn Millionen Euro stehen ihr hierfür im Landeshaushalt in diesem Jahr zur Verfügung. Wir fördern das Ehrenamt, wo wir können“, erklärte der Finanzminister.

Unverzichtbare Arbeit von vielen Ehrenamtlichen 

Worte der Anerkennung und des Dankes fand Hessens Finanzminister auch für die vielen Hessinnen und Hessen, die tagtäglich mit anpacken und bei der Unterbringung und Versorgung der Flüchtlinge helfen. „In den Städten und Gemeinden wird unverzichtbare Arbeit von vielen Ehrenamtlichen geleistet. Der neu vorgestellte Aktionsplan der Hessischen Landesregierung stärkt deshalb auch die Kommunen und unterstützt die ehrenamtlichen Helfer. Im Rahmen unseres Aktionsplanes unterstützen wir  das Ehrenamt zusätzlich mit zwei Millionen Euro“, unterstrich Dr. Thomas Schäfer. Dies beinhalte auch, dass jeder Landkreis und jede kreisfreie Stadt für Maßnahmen zur Verbesserung der Ehrenamtsarbeit im Jahr 2016 Fördermittel in Höhe von 20.000 Euro erhalte.

„Die Menschen setzen sich ehrenamtlich ein und spenden: privat, als Unternehmen oder in einer Initiative oder Organisation“, so der Finanzminister, der weiter erklärte: „Bund und Länder haben deshalb mit hessischer Unterstützung gemeinsam Steuererleichterungen für die Flüchtlingshilfe beschlossen.“ Aufgeklärt werde hierüber etwa im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Gemeinnützige Vereine und Steuern“, die das Hessische Finanzministerium in regelmäßigen Abständen und in Kooperation mit den Finanzämtern vor Ort organisiert. „Unser Ziel ist es, die Arbeit der Vereine im Land zu erleichtern. Rund 2.500 Vereinsvertreter haben sich in diesem Jahr auf unseren fünf Veranstaltungen über das Gemeinnützigkeitsrecht informiert. Die Nachfrage war, wie bereits in den vergangenen Jahren, sehr groß und deshalb werden wir unser Angebot auch in 2016 fortsetzen“, zeigte sich der Dr. Thomas Schäfer erfreut.

Kultur der Mitverantwortung und der Solidarität

„Mit dem Wünschen ist das so eine Sache. Als Finanzminister teile ich in gewisser Weise ein Schicksal mit dem Nikolaus. Nicht alle Wünsche, die an mich herangetragen werden, können in Erfüllung gehen“, sagte Dr. Thomas Schäfer augenzwinkernd, um am Ende noch einen eigenen Wunsch zu verraten: „Dass die Menschen in Hessen weiterhin so zahlreich füreinander da sind. Diese besondere Kultur der Mitverantwortung und Solidarität führt die Menschen näher zusammen und tut uns allen gut. Nicht nur am Tag des Ehrenamtes und an Nikolaus.“

Themengebiet: Ehrenamt