Herzlich Willkommen
bei der CDU Hessen

Aktuelles

05.11.2015 - Land
Sozialminister Stefan Grüttner: Hessen zahlt 338,5 Millionen Euro an Kindertageseinrichtungen aus

Das Land Hessen zahlt im November 2015 die Betriebskostenförderung nach dem durch das Hessische Kinderförderungsgesetz geänderten Hessischen Kinder- und Jugendhilfegesetzbuch (HKJGB) bereits zum zweiten Mal aus. Insgesamt kommen rund 338,5 Millionen Euro mehr als 4.100 hessischen Kindertageseinrichtungen zu Gute. An die guten und positiven Ergebnisse des Vorjahres kann erfolgreich angeknüpft werden.

„Mit der steigenden Anzahl an Kitas mit Kindern aus ganz unterschiedlichen familiären Hintergründen, aber auch angesichts der aktuellen Flüchtlingssituation wird deutlich, wie wichtig es ist, dass Kinder nach ihren ganz individuellen Voraussetzungen bestmöglich gefördert werden können“, erläuterte Sozialminister Grüttner. „Hierfür legt der Hessische Bildungs-und Erziehungsplan die bildungstheoretische Grundlage. Inzwischen werden bereits rund 95 Prozent aller geförderten Kinder in Kindertageseinrichtungen betreut, die den BEP zur Grundlage ihrer pädagogischen Arbeit gemacht haben.“ Für die Qualitätspauschale wurden auch in diesem Jahr wieder mehr als 20 Mio. Euro verausgabt. „Dass der Hessische Bildungs- und Erziehungsplan damit nun fast flächendeckend die Grundlage der pädagogischen Arbeit in den hessischen Kitas ist, finde ich ganz hervorragend“, betonte Grüttner. „Verschieden sein wird nicht als Defizit betrachtet, vielmehr wird Diversität als pädagogisches Grundprinzip begrüßt und dem pädagogischen Handeln zugrunde gelegt. Vielfalt wird in Hessen als Chance gesehen“, betonte Grüttner.

Die Betriebskostenförderung macht mit über 75 Prozent den größten Anteil an den für Kinderbetreuung im Landeshaushalt insgesamt zur Verfügung stehenden Mitteln in Höhe von 434,5 Millionen Euro aus. Die betreuungszeitabhängige Grundpauschale wird in diesem Jahr für knapp 225.000 Kinder gezahlt. Daneben erhalten die Kita-Träger zusätzliche Pauschalen, wenn bestimmte Merkmale erfüllt sind.

Merkmal:

Einrichtungen, in denen ein hoher Anteil an Kindern mit Migrationshintergrund oder aus einkommensschwachen Familien betreut wird, erhalten zusätzliche Mittel. Diese Mittel können die hessischen Kitas je nach Bedarf vor Ort für verschiedene Zwecke einsetzen, beispielsweise für die Förderung von sozialen, kulturellen und interkulturellen Kompetenzen der Kinder. Die Fördersumme beläuft sich in diesem Jahr  auf 32 Mio. Euro und ist gegenüber dem Vorjahr um knapp 10 Prozent gestiegen, auch die Anzahl der Kindertageseinrichtungen, die von dieser Förderung profitieren ist um knapp 200 auf nun rund 2.500 Kitas (60 % aller geförderten Kitas) gestiegen.

Von der Ausweitung der Landesförderung im Bereich der Kinder mit Behinderung profitieren in diesem Jahr die Träger der mehr als 2.000 Kindertageseinrichtungen, in denen zum Förderstichtag rund 4.900 Kinder mit Behinderung betreut werden. Dass in knapp der Hälfte der geförderten Kitas auch Kinder mit Behinderung betreut werden, zeigt deutlich, dass eine wohnortnahe Betreuung für diese Kinder sichergestellt ist. Dieser Fördertatbestand des Landes, der seit diesem Jahr eine zusätzliche betreuungszeitabhängige Pauschale umfasst, dient der gemeinsamen Betreuung der Kinder mit und ohne Behinderung.

Damit Kinder besonders auch im ländlichen Raum wohnortnah betreut werden können unterstützt das Land zudem rund 550 Kitas mit der sogenannten Kleinkitapauschale dabei, die notwendigen Vorhaltekosten aufzubringen.

Themengebiet: Soziales, Förderung