Herzlich Willkommen
bei der CDU Hessen
Solarvergütung

Peter Stephan: "Absenkungen sind gerechtfertigt" - "Preisrückgang muss den Verbrauchern und den Unternehmen zu Gute kommen!"

"Angesichts der bereits erfolgten starken Preisrückgänge auf dem Photovoltaikmarkt ist eine Absenkung der Vergütungssätze für Solarstrom vollauf gerechtfertigt. Wenn die Anlagenpreise sinken, muss das auch den Verbrauchern und den Unternehmen zu Gute kommen", sagte der energiepolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Peter Stephan, in der heutigen Landtagsdebatte.

Selbst der Bundesverband Solarwirtschaft beziffere den Rückgang der Endkundenpreise für Photovoltaikanlagen im letzten Jahr auf etwa 26 Prozent. Dem Branchenverband zufolge waren pro kW-Anlagenleistung Ende 2008 noch 4.216 Euro aufzuwenden, während die gleiche Leistung Ende 2009 bereits für 3.135 Euro zu haben war. "Die jetzige Absenkung der Vergütung greift dies auf und gibt den Kostenrückgang auch an die Verbraucher weiter. Es ist nicht einzusehen, warum allein die Investoren und Banken den Nutzen haben sollen. Die Preissenkung gehört allen. Deshalb ist die Reduzierung der Vergütungssätze sowohl in ihrer Höhe als auch zum Zeitpunkt richtig. Über- wie auch Unterförderungen sind unbedingt zu vermeiden", erklärte der CDU-Umweltpolitiker.

Positiv wertete Stephan die ebenfalls vorgesehene Besserstellung der Eigennutzung des produzierten Solarstroms, weil diese die Stromnetze entlaste und den Verbrauch stärker an die Erzeugung ausrichte. "Dieser Eigenverbrauch soll nach den aktuellen Vorschlägen auch auf größere Anlagen ausgeweitet werden, damit Handel und Gewerbe zum Zug kommen können. Auch dieses Vorhaben hat unsere volle Unterstützung", so Stephan.

"Insgesamt zeichnet sich eine Lösung ab, die die Interessen aller Beteiligten in fairer Weise abwiegt. Damit kommen wir dem Ziel, die erneuerbaren Energien mittelfristig voll wettbewerbsfähig zu machen und damit sicheren, sauberen und günstigen Strom bereitzustellen, einen großen Schritt näher", so Stephan abschließend.

Themengebiet: Energie, Finanzen und Steuern, Umwelt, Wirtschaft