Herzlich Willkommen
bei der CDU Hessen
Peter Stephan: „Energiewende in Hessen auf gutem Weg“
Mit „Unverständnis“ reagierte der energiepolitische Sprecher der hessischen CDU-Landtagsfraktion, Peter Stephan, auf die Vorwürfe der SPD im Rahmen der heutigen Pressekonferenz. „Seit dem Reaktorunglück in Japan haben wir in Hessen unglaublich viel erreicht. Mit dem bundesweit einmaligen Energiegipfel hat Ministerpräsident Volker Bouffier einen großen überparteilichen Konsens darüber geschaffen, wie die Energieversorgung der Zukunft gestaltet werden kann. Dies hat sogar der vom SPD-Abgeordneten Gremmels bestellte Experte in der heutigen Pressekonferenz als ‚Meilenstein‘ bezeichnet. Mit dem Umsetzungskonzept und dem Energiezukunftsgesetz hat die Landesregierung sehr klar und unmissverständlich aufgezeigt, wie ein kosteneffizienter und wirtschaftlicher Umbau bewerkstelligt werden kann. Wir sind auf einem sehr guten Weg, unsere Ziele mit Information, Beratung und Förderung umsetzen zu können – dass die Oppositionspartei SPD immer nach neuen Vorschriften und Gängelungen ruft, verwundert nicht, ist aber dennoch falsch und für die Akzeptanz kontraproduktiv“, so Stephan.

 Der CDU-Energieexperte verwies auf die Zielsetzung, eine sichere, umweltschonende, bezahlbare und gesellschaftlich akzeptierte Energieversorgung in Hessen sicherzustellen. Hierzu müssten die Kosten im Blick behalten werden. Im Hinblick auf die Einspeisevergütung der Solarenergie erklärte Stephan: „Es ist im Sinne des Verbraucherschutzes und der Bezahlbarkeit von Energie richtig, die Einspeisevergütung von Solarstrom anzupassen. Die Reduzierung ist logische Folge der fallenden Modulpreise und des massiven Zubaus der letzten beiden Jahre. Dabei setzen wir uns für vernünftige Übergangsregeln ein und haben auch die Arbeitsplätze im Blick. Der Zubau muss aber auf das vereinbarte Niveau zurückgeführt werden.“ 
Themengebiet: Energie