Herzlich Willkommen
bei der CDU Hessen
Walter Arnold: „Hessens Wirtschaft läuft weiter rund“
„Klare Ziele, zukunftsweisende Entscheidungen – das ist die Grundlage für eine erfolgreiche Arbeitsmarktpolitik: In Hessen suchen so wenige Menschen wie zuletzt nur im November 1992 einen Arbeitsplatz, die Arbeitslosenquote liegt bei 5,4 Prozent, ein Rückgang von rund 8 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Der Bestand an offenen Stellen liegt mit 40.400 weiterhin auf hohem Niveau. Die Zahl der jungen Menschen unter 25 Jahren, die auf der Suche nach einem Arbeitsplatz sind, sank im Vergleich zum Vorjahr sogar um über 10 Prozent. Und die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten liegt bei 2.283.100 – so hoch wie nie zuvor. Diese Daten belegen: Hessens Wirtschaft läuft weiter rund. Mit der Politik der Landesregierung legen wir ein gutes tragfähiges Fundament für die wirtschaftliche Entwicklung des nächsten Jahres und kommende Herausforderungen.“ Das sagte heute in Wiesbaden der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Dr. Walter Arnold, anlässlich der Veröffentlichung der hessischen Arbeitsmarktdaten für den November.

Der CDU-Wirtschaftspolitiker verwies in diesem Zusammenhang auch auf die bedeutenden Wachstumsimpulse der Konjunkturpakete. „Das Konjunkturpaket des Bundes von rund 960 Millionen Euro sowie das 1,7 Milliarden Euro umfassende Sonderinvestitionsprogramm des Landes haben rund 5.500 zusätzliche Bauprojekten bei Schulen, Straßen und Hochschulen ermöglicht, die für weitere Wachstumsimpulse in einer Gesamthöhe von 3,4 Milliarden Euro gesorgt haben.Die sinkenden Arbeitslosenzahlen zeigen uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind und eine erfolgreiche Politik für die hessische Wirtschaft und die vielen Arbeitnehmer in unserem Land machen“, so Arnold.
 
Besonders erfreulich sei die ausgewogenen Entwicklung in den hessischen Regionen: „Bis auf einzelne Städte und Landkreise mit schwierigen Rahmendaten kommt die gute wirtschaftliche Entwicklung auch in der Fläche an: Mit Arbeitslosenquoten in den Regierungsbezirken von Darmstadt (5,4 Prozent), Gießen (5,3 Prozent) und Kassel (5,1 Prozent) ergibt sich weiterhin ein hervorragender Gesamteindruck. Insbesondere die wirtschaftliche Entwicklung Nordhessens ist auch Ergebnis der konsequenten Standortpolitik der Landesregierung. Die Realisierung der großen Infrastrukturmaßnahmen von A 44 und A 49 wird einen Beitrag dazu leisten, diese Entwicklung zu verstetigen und auszubauen“, machte Dr. Arnold deutlich.
 
„Die erfolgreichen Daten sind die Leistung der Firmen und Betriebe sowie der Unternehmer und Arbeitnehmer, die in einer Zeit wirtschaftlicher Unsicherheit mit Mut und Umsicht agieren. Und einer Wirtschaftspolitik in Bund und Land, die die richtigen Rahmenbedingungen setzt. Das Ergebnis ist überzeugend“, so Arnold.
Themengebiet: Arbeit, Wirtschaft