Herzlich Willkommen
bei der CDU Hessen
Peter Seyffardt: „Zentrales Weinmarketing hat sich bewährt“
Der weinbau-politische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Peter Seyffardt, begrüßt die Entscheidung des  Bundesverwaltungsgerichts in Leipzig zur Abweisung einer Klage eines Mosel-Winzers. Das Gericht hatte festgestellt, dass die Erhebung einer Sondergabe für Absatzförderung für deutschen Wein verfassungskonform ist. „Es ist ein Grund zur Freude, dass auch das oberste deutsche Fachgericht die Verfassungsmäßigkeit der Abgaben und damit die Finanzierungsgrundlage der nationalen und regionalen Weinwerbeeinrichtungen bestätigt hat. Ich habe diese Position von Beginn an vertreten und bin zufrieden, dass jetzt rechtliche Klarheit und Planungssicherheit herrscht“, so Seyffardt.
 
 „Insbesondere angesichts des Verfahrens hier in Hessen ist die abgewiesene Klage auch ein positives Signal für den Fortbestand der gebietlichen Absatzförderung von Wein im Bundesland Hessen. Wir haben damit die Sicherheit, dass unser Gesetz in Hessen, dass wir erst 2010 angepasst und verlängert haben, weiterhin Bestand hat. Das Gemeinschaftsmarketing,  finanziert über die gebietliche Absatzförderung, ist gerade für kleine und mittelständische Winzerbetriebe, die nicht über die finanziellen Spielräume und Expertise verfügen, kostspielige und wirkungsvolle Marketingkampagnen in Eigenregie  auf die Beine zu stellen, eine wichtiges Standbein“, sagte Seyffardt. 
  
„Nach dem Urteil bin ich sehr optimistisch, dass der Deutsche Weinfonds, das Deutsche Weininstitut und die über gesetzliche Abgaben finanzierten regionalen Weinwerbungen ihre erfolgreiche Arbeit fortsetzen können. Dies ist angesichts des hart umkämpften internationalen Weinmarktes für die gesamte deutsche und hessische und Weinwirtschaft unverzichtbar“, so Seyffardt.
 
Schlagworte: Peter Seyffardt, Weinbau