Herzlich Willkommen
bei der CDU Hessen
Claudia Ravensburg: „Schwangerschaftskonfliktberatung leistet wichtigen Beitrag für ein JA zum Kind“
„In Hessen gibt es ein flächendeckendes Hilfsangebot von Beratungsstellen mit einem breiten Trägerangebot, die in allen eine Schwangerschaft berührenden Fragen mit Ihrem Beratungsangebot hilfesuchenden Frauen, aber auch Männern zur Verfügung stehen. Gerade in Situationen der ungeplanten oder unerwünschten Schwangerschaft bekommen Frauen und oft auch Männer in ihrer schwierigen Konfliktsituation Unterstützung. Der Rückgang der Schwangerschaftsabbrüche in Hessen zeigt, wie erfolgreich die Arbeit der Beratungsstellen gerade auch im Sinne der Beratung für ein Kind ist. Die Schwangerschaftskonfliktberatung leistet einen wichtigen Beitrag für ein JA zum Kind“, sagte die frauenpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Claudia Ravensburg, anlässlich der Anhörung des Hessischen Ausführungsgesetzes zum Schwangerschaftskonfliktgesetz.

In dem neuen Gesetzentwurf werde die Verordnung mit integriert. Dies schaffe mehr Klarheit und eine Vereinfachung, da künftig die Verordnung entfallen könne. Es sei eine gesetzliche Pflichtaufgabe der Länder, die Schwangerenkonfliktberatung sicherzustellen. Diesem Auftrag komme Hessen auch zukünftig nach. So werden auch weiterhin alle 152 Beratungsstellen gefördert.

„Wir danken den Beratungsstellen für ihre Arbeit. Die Beratungsstellen bieten  ein umfassendes Informationsangebot über Sexualaufklärung, Verhütung, Familienplanung aber auch in Fragen der Adoption und wirtschaftlichen Hilfen im Zusammenhang mit der Geburt eines Kindes“, so die CDU-Politikerin.
Ravensburg zeigte Verständnis für die Unsicherheit, die im Zusammenhang mit den Änderungen der Finanzierung entstehen. Sie wies aber auch darauf hin, dass Hessen bei der Förderung weit über dem Bundesschnitt liege. „Wir bleiben auch weiterhin mit der Förderung bundesweit an der Spitze. Natürlich wollen wir nicht, dass Beratungsstellen schließen müssen. So bin ich bin mir sicher, dass wir gemeinsam mit den Trägern eine Lösung finden werden“, sagte Ravensburg.
Themengebiet: Frauen