Herzlich Willkommen
bei der CDU Hessen
Claudia Ravensburg: „Schwangerenkonfliktberatung ist eine wichtige Hilfe für Frauen in Notsituationen“
„Die hessischen Beratungsstellen bieten ein umfassendes Beratungsangebot im Bereich der Sexualaufklärung, der Verhütung und Familienplanung. Sie beraten in Fragen der Adoption und informieren über familienfördernde Leistungen und Unterstützungen. Die Schwangerenkonfliktberatung ist eine wichtige Hilfestellung für Frauen, die ungewollt oder ungeplant schwanger geworden sind. Sie leisten einen wichtigen Beitrag, um ein JA zum Kind zu erleichtern“, sagte die frauenpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Claudia Ravensburg, anlässlich der Einbringung des Hessischen Ausführungsgesetzes zum Schwangerschaftskonfliktgesetz.

Ihren Dank sprach die Abgeordnete den Trägern der Beratungsstellen für ihre wertvolle Arbeit aus. Der Rückgang der Schwangerschaftsabbrüche in Hessen sei ein gutes Zeichen für die erfolgreiche Arbeit. Durch die Zusammenführung der Verordnung mit dem Gesetzesentwurf werde mehr Klarheit für alle Beteiligten geschaffen. Die bisherige Verordnung könne somit entfallen.

Es sei eine gesetzliche Pflichtaufgabe der Länder, die Schwangerenkonfliktberatung sicherzustellen. Diesem Auftrag komme Hessen auch zukünftig nach. So werden auch weiterhin alle 152 Beratungsstellen gefördert. Zur Kritik an der Anpassung der Förderpauschalen sagte Ravensburg: „Ich habe Verständnis, dass Änderung der Finanzierung zunächst Unsicherheiten schafft“, so Ravensburg. Hessen werde ab dem kommenden Jahr 65.000 Euro pro Beratungspersonalstelle an die freien Träger zahlen. Damit liege Hessen nach wie vor über dem Bundesdurchschnitt von 53.000 Euro. „Auch mit der künftig angesetzten Förderpauschale liegen wir weiterhin in der Spitzengruppe der Bundesländer“, stellte Ravensburg fest
Themengebiet: Frauen