Herzlich Willkommen
bei der CDU Hessen
Alexander Bauer: „Freiwilliger Polizeidienst ist seit zehn Jahren ein Erfolgsmodell“
„Der Freiwillige Polizeidienst hat sich bewährt und ist zum Erfolgsmodell geworden. In über 100 hessischen Kommunen sind inzwischen rund 750 Helfer aktiv. Mit ihrem Engagement tragen die Ehrenamtlichen zur Sicherheit der Mitbürgerinnen und Mitbürger bei. Für ihren couragierten Einsatz möchte ich den Beteiligten ausdrücklich Dank aussprechen. Insbesondere auch das Engagement der ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürger im Freiwilligen Polizeidienst, gilt es zu würdigen. Durch ihre Sprach- und Kulturkompetenz tragen sie dazu bei, Brücken zu bauen und Missverständnisse zu vermeiden“, sagte der innenpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Alexander Bauer, heute im Hessischen Landtag.

„Die freiwilligen Helfer leisten einen wichtigen ehrenamtlichen Beitrag für die Bürgergesellschaft. Sie fördern damit den inneren Zusammenhalt und die innere Sicherheit unseres Landes. Als vorbeugende Maßnahme ist der Freiwillige Polizeidienst zur Vermeidung von Kriminalität sehr gut geeignet. Die Nachbarn in Uniform tragen durch Bürgergespräche und ihre Präsenz in der Öffentlichkeit zur Sicherheit in den Städten und Gemeinden bei. Sie sind zu einem bedeutenden Bindeglied zwischen Verwaltung und Polizei geworden“, so Bauer weiter.

„Die seitens der Opposition immer wieder vorgebrachten Bedenken, um den Polizeidienst zu verhindern, waren ideologisch und praxisfern. Nach 10 Jahren hat sich der Freiwillige Polizeidienst bewährt und zahlreiche Bürgerinnen und Bürger haben von der erhöhten Sicherheit profitieren können. Der Freiwillige Polizeidienst ist aber kein Ersatz für die Arbeit der Polizei, sondern eine wichtige Ergänzung. Eine ausreichende Ausstattung der Polizei ist uns ebenfalls wichtig. Hierfür hat die Landesregierung in den vergangenen Jahren viel getan und wird ihre Leistung fortsetzen“, sagte Bauer.

Die Ausbildung für den Freiwilligen Polizeidienst umfasst 50 Unterrichtsstunden mit theoretischen und praktischen Ausbildungseinheiten. Neben den zivil- und strafrechtlichen Möglichkeiten, die allen Bürgern zukommen, stehen den Helfern weitere Befugnisse zu. So dürfen sie zum Beispiel die Identität feststellen, Platzverweise erteilen oder Gegenstände sicherstellen. Rechtliche Grundlage ist insbesondere das Hessische Freiwilligen-Polizeidienst-Gesetz.

Themengebiet: Innere Sicherheit