Herzlich Willkommen
bei der CDU Hessen
Dirk Landau: „Rahmenbedingungen für einen Feldversuch müssen feststehen“
„Eine stark wachsende Wirtschaft führt auch zu einem steigenden Güterverkehr auf den Straßen. So ging bereits der alte ‚Masterplan Güterverkehr und Logistik‘ der Bundesregierung von einer Steigerung des Güterverkehrs für alle Verkehrsträger von 71 Prozent zwischen 2004 und 2025 aus. Daher kann der sogenannte ‚Lang-Lkw‘ mit größeren Abmessungen bis zu einer Gesamtlänge von 25,25 Metern und einem Gesamtgewicht von 44 Tonnen eine sinnvolle Ergänzung sein. Hessen ist eine zentrale europäische Verkehrsdrehscheibe und wäre von einer dauerhaften bundesweiten Zulassung von Lang-Lkw in besonderer Weise betroffen. Deshalb kann es richtig sein, bereits zu einem sehr frühen Zeitpunkt die Chancen und Risiken der Nutzung dieser größeren Fahrzeuge in unserem Bundesland zu beobachten. Hierfür sind allerdings die entsprechenden Voraussetzungen durch das zuständige Bundesministerium zu schaffen. Und das ist noch nicht zufriedenstellend geschehen“, erklärte der CDU-Abgeordnete Dirk Landau, Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Verkehr des Hessischen Landtags, in der heutigen Debatte.

Durch entsprechende rechtliche, organisatorische und technische Maßnahmen müsse ein größtmögliches Maß an Sicherheit und Transparenz für die gesamte Dauer des Versuches gewährleisten werden. „Dazu gehören auch ein generelles aktives Überholverbot sowie die genaue Festlegung der Einsatzstrecken mit einer strikten Beschränkung auf das übergeordnete Straßennetz“, so Landau.

Zudem müsse der Versuch ergebnisoffen und über seine gesamte Dauer wissenschaftlich begleitet werden. Im Vordergrund müssten die Auswirkungen einer versuchsweisen Zulassung auf die Sicherheit des Verkehrs und den Verkehrsfluss, auf die Straßeninfrastruktur sowie etwaige Verkehrsverlagerungen von der Schiene auf die Straße stehen. „Erst am Schluss eines solchen Versuches wird man beurteilen können, ob eine dauerhafte Zulassung sinnvoll und notwendig ist, gerade auch im Hinblick auf eine etwaige Rückverlagerung des Güterverkehrs von der Schiene auf die Straße. An die Erfüllung dieser Voraussetzungen muss ein strenger Maßstab angelegt werden“, machte Landau deutlich.
Themengebiet: Verkehr, Wirtschaft