Herzlich Willkommen
bei der CDU Hessen
Peter Stephan: „Wirtschaftsstandort Deutschland ist auf ein leistungsfähiges Stromnetz angewiesen“
„Der Wirtschaftsstandort Deutschland verfügt über einen großen Anteil an produzierenden Firmen mit hohem Energiebedarf, etwa im Automobil- und Maschinenbau, aber auch in der Stahlindustrie. Sie sind auf leistungsfähige Stromnetze als ‚Energierückgrat‘ angewiesen. Diese Netze sichern somit einen bedeutenden Teil unseres Wohlstands und unsere technologische Leistungsfähigkeit. Gerade die unregelmäßige Stromerzeugung durch Erneuerbare Energien macht einen Ausbau dieses Netzes notwendig, um beispielsweise Energie aus den Windparks in der Nordsee zu den Produktionsstandorten in Süddeutschland leiten zu können. Bereits heute kommt es jedoch zu Situationen, in denen Anlagen vom Netz genommen werden müssen, weil keine hinreichenden Netz- und Transportkapazitäten bestehen. Wer diesen Ausbau der Kapazitäten aus ideologischen Gründen behindert, wie der BUND und teilweise auch die Grünen, verhindert also letztlich die Nutzung Erneuerbarer Energien“, wies der energiepolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Peter Stephan, auf die große Bedeutung eines zügigen Ausbaus des deutschen Stromnetzes hin.

Nach Schätzungen der Deutschen Energie-Agentur sei bis zum Jahr 2020 ein Ausbau um rund 3.600 Kilometer erforderlich. „Die Planungen müssen dabei durch Transparenz und Sachlichkeit gekennzeichnet sein, um Vorbehalten in der Bevölkerung zu begegnen. Klar muss aber auch sein, dass eine rein ideologische Dagegen-Haltung kein Argument gegen den Netzausbau sein kann“, so Stephan. Gerade bei der Diskussion über die Erdverkabelung müssten die mindestens um den Faktor 4 höheren Kosten und die ebenso entstehende Landschaftsveränderung durch breite Bodenschneisen berücksichtigt werden. Dies führe zu zusätzlichen Kosten für alle Verbraucher.

„Zu einer ehrlichen Debatte über den Ausbau der erneuerbaren Energien gehört auch das Werben für mehr Akzeptanz beim Trassenbau. Dazu sind alle Parteien aufgerufen. Für unseren Industrie- und Wirtschaftsstandort benötigen wir eine ausreichende Versorgungssicherheit und eine bezahlbare Energieversorgung, um tausende Arbeitsplätze zu sichern“, erklärte Stephan.
Themengebiet: Energie