Herzlich Willkommen
bei der CDU Hessen
Peter Seyffardt: „Elektromobilität ist ein Zukunftsfeld für Hessen, das Arbeitsplätze schafft“
„Immer mehr neue Autos werden in Zukunft elektrisch fahren oder zumindest über einen zusätzlichen Elektromotor verfügen. Der Bau von Elektrofahrzeugen, innovativen Energiespeichersystemen und Ladestationen wird in und für Deutschland in den nächsten Jahrzehnten Marktchancen eröffnen, vorhandene Arbeitsplätze sichern und neue schaffen. Diese werden nicht nur auf Automobilkonzerne und deren heutige Zulieferindustrie beschränkt sein. Verwandte Bereiche wie die Elektro- und Chemieindustrie, die Energiebranche, die Informations- und Kommunikationsindustrie sowie die Umwelttechnologien werden ebenso davon profitieren. Elektromobilität ist ebenso wichtiger Bestandteil von Konzepten zum Umweltschutz und zur Speicherung und Verteilung von Strom aus Erneuerbaren Energien. Das ist eine große Chance für Hessen, von diesem Zukunftsfeld ebenfalls zu profitieren“, erklärte der für Elektromobilität zuständige Sprecher der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Peter Seyffardt, in der heutigen Landtagsdebatte.

„Hessen ist als zentrale Verkehrsdrehscheibe, Mobilitäts- und Wissenschaftsstandort bereits jetzt mit hervorragenden Netzwerken aus Industrie, Zulieferfirmen, Verkehrsforschern, Instituten und Hochschulen ausgestattet. Dies ist einer der Gründe dafür, dass das erst kürzlich verlängerte Bundesprogramm ‚Elektromobilität in Modellregionen’ auch die Rhein-Main-Region umfasst. Dort gibt es bereits jetzt vielversprechende Ansätze für die Entwicklung einer Pionierregion“, so Seyffardt.

Gleichzeitig forderte Seyffardt, eine enge Anbindung der Arbeit des Elektromobilitätsbeirates an die Arbeit der Leitstelle „Modellregion Elektromobilität Rhein-Main“ zu gewährleisten und diese Leitstelle perspektivisch in eine dauerhafte Geschäftsstelle beim Land umzuwandeln. „Mit der Einrichtung eines Elektromobilitätsbeirats durch das Land werden bereits laufende und noch geplante Modellprojekte von ausgewiesenen Fach-leuten strategisch koordiniert und begleitet. Gleichzeitig entstehen während des laufenden Projektes der Modellregion eine Vielzahl von Kontakten und Netzwerken. Hier kann es sinnvoll sein, auch nach Beendigung des Modellprojektes einen Ansprechpartner für alle Fragen der Elektromobilität in Hessen zu haben, welcher die vielfältigen Aktivitäten koordiniert und als Anlaufstelle dient. Es ist daher nur zu begrüßen, dass die Landesregierung die zukünftigen und bestehenden Anstrengungen im Land in den Bereichen Wirtschaft, Forschung, Entwicklung und Umwelt unter einem Dach koordiniert“, sagte Seyffardt.

„Perspektivisch müssen Deutschland und Hessen nicht nur ein Anwendungsstandort oder Einfuhrland für Elektromobilität sein. Die Bundesregierung will bis zum Jahr 2020 mindestens eine Million Elektrofahrzeuge auf deutsche Straßen bringen, vollelektrische wie sogenannte ‚Plug-in-Hybrid’-Automobile. Das ist ein wachsender Markt, an dem wir als Produktions- und Kompetenzstandort teilhaben wollen. Die Landesregierung hat dabei die Weichen richtig gestellt“, so Seyffardt.
Themengebiet: Umwelt, Wirtschaft