Herzlich Willkommen
bei der CDU Hessen
Kapitalfonds für den hessischen Mittelstand

Judith Lannert und Walter Arnold: "Unbürokratische Unterstützung für den hessischen Mittelstand umgesetzt"

"Liquiditätshilfen für kleinere und mittlere Betriebe sind oft mit viel Bürokratie verbunden. Der neue Kapitalfonds für den hessischen Mittelstand ist dagegen eine praxisorientierte und unbürokratische Unterstützung in der derzeitigen Wirtschaftssituation, aber kein neues Kreditersatzprogramm", sagten die mittelstandspolitische Sprecherin der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Judith Lannert, und der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Dr. Walter Arnold, zur Nachricht, dass die Rahmenbedingungen für die Kreditvergabe aus dem Programm für kapitalschwache Betriebe mit bis zu 15 Beschäftigten festgelegt worden sind. Viele kleinere Betriebe befänden sich derzeit in einer Liquiditätsklemme, da sich nicht nur Kreditversicherer aus ihrem Engagement zurückzögen und ein erhöhter Bedarf zur Vorfinanzierung bestünde, sondern auch die Zahlungsmoral der Kunden stellenweise rückläufig sei.

Das Programm sei mit 30 Millionen Euro ausgestattet und zunächst bis Ende des Jahres befristet. Die Konzeption beruhe auf dem Hausbank-Prinzip, das heißt Unternehmen müssten bei ihrer Hausbank ein zusätzliches Darlehen über mindestens die Hälfte der Summe der Landeshilfen aufnehmen und erhielten dann in einem abgekürzten Prüfverfahren Nachrangdarlehen in Höhe von 25.000 bis 75.000 Euro. "Damit können Engpässe überbrückt und Vorschüsse finanziert werden. Dieses Programm ist maßgeschneidert auf den Mittelstand", zeigte sich Lannert überzeugt.

Die Idee wurde aus der engen Zusammenarbeit von Hessischem Handwerkstag und der Initiative Zukunftsforum Finanzplatz Frankfurt der CDU Hessen geboren. "Dass die Landesregierung so zügig und engagiert an die Umsetzung dieses Konzeptes gegangen ist, belegt die Reaktionsschnelligkeit, die für ein erfolgreiches Bewältigen schwieriger wirtschaftlicher Situation erforderlich ist", sagte Arnold.

Themengebiet: Finanzen und Steuern, Soziale Sicherung, Wirtschaft