Herzlich Willkommen
bei der CDU Hessen
Judith Lannert: „Regierung hat im Sinne der Verbraucher rasch gehandelt und Konsequenzen gezogen“
„Die Dioxin-Belastung von Futtermitteln hat das Verbraucher-Vertrauen schwer erschüttert und unzählige Landwirte massiv geschädigt. Zum Glück wurde von Seiten der Behörden schnell und konsequent gehandelt, so dass gesundheitliche Schäden für die Verbraucher wohl ausgeschlossen werden können. Jetzt gilt es, die nötigen Konsequenzen zu ziehen, um solche Vorfälle in Zukunft zu vermeiden und den Verbrauchern noch mehr Sicherheit zu geben. Das Aigner-Papier zeigt die richtigen Wege auf. Staatsministerin Puttrich hat sich hier sehr engagiert und mit großem Erfolg eingebracht. Ich freue mich, dass so schnell und in großer Einigkeit dieses Papier beschlossen werden konnte und erwarte jetzt auch eine zeitnahe Umsetzung auf allen politischen Ebenen“, erklärte die verbraucherschutzpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion, Judith Lannert, anlässlich der Plenardebatte zu den Dioxin-Belastungen in Futtermitteln.

Zwischenzeitlich waren mehrere tausend Bauerhöfe vorsorglich gesperrt worden, um jede gesundheitliche Gefährdung der Verbraucher auszuschließen. In Hessen waren zehn landwirtschaftliche Betriebe gesperrt – alle konnten aber inzwischen nachweisen, nicht belastet zu sein.

Von Seiten der Grünen war in diesem Zusammenhang immer wieder die Forderung nach einer „Agrarwende“, also der vollständigen Umstellung der Landwirtschaft auf Bio-Produktion, aufgeworfen worden. „Die Grünen sollten lieber an der Umsetzung der Maßnahmen mitarbeiten, statt ihre ideologischen Forderungen nach einen Kleinbauernidyll durchsetzen zu wollen. Wir sollten den landwirtschaftlichen Unternehmern nicht ihre Anbau-Methoden vorschreiben. Ich halte es für falsch, diesen Skandal zu politisieren und damit das Vertrauen der Verbraucher weiter zu schädigen. Die Landwirte sind die Opfer dieses Skandals. Die Dioxin-Fälle wurden durch kriminelle Handlungen eines einzelnen Betriebes ausgelöst und haben mit der Produktionsmethode überhaupt nichts zu tun. Sowohl Biobauern als auch konventionelle Landwirte leisten hervorragende Arbeit, liefern uns qualitativ gute Lebensmittel und erbringen wichtige Aufgaben für die gesamte Gesellschaft“, so Lannert.
Themengebiet: Verbraucherschutz