Herzlich Willkommen
bei der CDU Hessen
Ismail Tipi und Alexander Bauer: „Familienstrukturen prägen das alltägliche Leben und haben großen Einfluss auf die Integration“
„Familienstrukturen prägen das alltägliche Leben von Menschen mit Migrationshintergrund und haben großen Einfluss auf die Integration“, stellten der integrationspolitische Sprecher, Ismail Tipi, und der Obmann der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag für die Enquete-Kommission Migration und Integration in Hessen, Alexander Bauer, nach einer Anhörung zum Thema Familie und Gleichberechtigung fest.

Bei der Anhörung ging es vor allem um die Lebenssituation von Familien, Kindern und Jugendlichen sowie von Frauen und Mädchen hinsichtlich der gleichberechtigten Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Gleich zu Beginn der Anhörung stellte die Sachverständige der CDU-Fraktion, Dr. Meryam Schouler-Ocak, fest, dass bei der Betrachtung nach der Herkunft und der Religionszugehörigkeit, insbesondere den Millieus unterschieden werden müsse. Die Initiatorin der Kampagne „Beende dein Schweigen, nicht dein Leben“ und leitende Oberärztin an der Charité in Berlin, die eine Suizidpräventionsinitiative für Frauen mit türkischen Migrationshintergrund leitet, erklärte weiter, dass liberale Weltanschauungen und vor allem die Gleichberechtigung der Geschlechter in den meisten türkischstämmigen Familien noch wenig verbreitet seien, aber inzwischen ein Wandel stattfinde. „Die traditionellen Werte spielen im Familienleben natürlich eine große Rolle. In diesem Kontext gibt es leider auch immer wieder Fälle von Einschränkungen und Verbote für Frauen, insbesondere junger Frauen. Es gibt aber auch moderne Familien, die ihre Töchter ein selbstbestimmtes Leben führen lassen“, fügte der türkischstämmige CDU-Abgeordnete, Ismail Tipi, hinzu.

„Stark traditionell und religiös geprägte innerfamiliäre Strukturen wirken sich häufig negativ auf den Integrationsprozess der Familienmitglieder und die Gleichberechtigung von Mädchen und Frauen aus“, resümierte Tipi.

„Deshalb ist es wichtig, dass die Integrationsarbeit sehr früh in den Kindertagesstätten beginnt. Hier können Kinder und Eltern wichtige außerfamiliäre Kontakte knüpfen und Unterstützung bei Erziehungsfragen erfahren. Gerade für Kinder von Migranten ist die Kindergartenzeit auch mit Blick auf die Schulvorbereitung besonders wertvoll“, so Bauer abschließend.
Themengebiet: Integration