Herzlich Willkommen
bei der CDU Hessen
Rafael Reißer: „Kultur- und Kreativwirtschaft in Hessen ist innovative und lebendige Wachstumsbranche“
„Die Kultur- und Kreativwirtschaft in Hessen ist eine innovative und lebendige Wachstumsbranche. Über 135.000 Beschäftigte und 40.000 Unternehmen arbeiten nach letzten Zahlen in diesem Bereich und erwirtschaften einen Umsatz von 17 Milliarden Euro. Gerade im ländlichen Raum oder bei der Umnutzung von Industrie- und Militärbrachen kann die Schaffung von Arbeits- und Kreativräumen für Kulturschaffende wertvolle Impulse geben. Sie sind kreative Inkubatoren, die für die Aufwertung eines Viertels oftmals von entscheidender Bedeutung sind. Darum unterstützt das Land Hessen diese Branche auf vielfältige Weise. So steht die Gründungs- und Wachstumsfinanzierung über Zuschüsse, Kredite und Kapitalbeteiligungen und die Zuschüsse zur Beteiligung an Messen im In- und Ausland auch der Kultur- und Kreativwirtschaft offen. Zudem existiert eine besondere Beratung für die Branche beim RKW Hessen – das Kulturcoaching. Kultur ist nicht nur von höchster gesellschaftlicher Bedeutung, sondern auch ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, im Tourismus wie im internationalen Standortwettbewerb“, sagte der kulturpolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Rafael Reißer, anlässlich der Landtagsdebatte über die Kultur- und Kreativwirtschaft. Die Koalition von CDU und FPD habe einen ausführlichen Antrag zur Thematik eingebracht.

Gerade auf kommunaler Ebene könnten so qualifizierte Arbeitsplätze und Einkommensmöglichkeiten entstehen sowie wertvolle neue Entwicklungspfade erschlossen werden, die in jeder Hinsicht bereichernd seien. „Diese Möglichkeiten müssen auch im Blick behalten werden, sonst bleibt das wichtige Innovationspotential der vielen Theatervereine, der Kulturinitiativen und -förderkreise sowie der freien Kulturzentren ungenutzt. Kulturämter, Standortförderer und andere Beteiligte müssen sich dabei einbringen. Hierfür kann das Land den entsprechenden Rahmen bieten. So ist bei Leerständen sowie der Umnutzung von Brachflächen die Schaffung von kreativen Freiräumen im Rahmen der bestehenden Förderprogramme des Stadtumbaus bereits möglich“, so Reißer.

„Diese Fördermöglichkeiten sollen nach Möglichkeit ausgebaut und hinsichtlich ihrer Zielorientierung regelmäßig überprüft werden. Dabei setzen wir auf einen ständigen Dialog mit Vertretern der Branche, um das wirtschaftliche und gesellschaftliche Kreativpotential in Hessen optimal zu nutzen“, sagte Reißer.



Themengebiet: Kunst und Kultur