Herzlich Willkommen
bei der CDU Hessen
FAZ-Interview
Michael Boddenberg: "Frau Ypsilanti hat ihr wahres Gesicht gezeigt – nach wie vor keine Antwort auf die wichtigsten Fragen der Landespolitik"

Dass die SPD, die mit den Al-Wazir-Grünen in Hessen eine extrem linke Politik machen wolle, nicht mit der Linkspartei zusammen arbeiten würde, "glauben wir Frau Ypsilanti schlicht nicht", betonte der CDU-Politiker. "Da reicht es nicht, dass die SPD-Vorsitzende, um für sie unbequemen Diskussionen aus dem Weg zu gehen, einfach einmal ausschließt, dass die Linke in den hessischen Landtag einzieht", sagte Boddenberg. "Die Bürgerinnen und Bürger in Hessen werden bei der Landtagswahl am 27. Januar 2008 darüber entscheiden, ob sie "immens hohe Stromrechnungen zahlen, das gegliederte Schulwesen platt gemacht, die Kriminalität weiter mit aller Entschiedenheit bekämpft und ob Hessen mit 1.700 Ypsilanti-Al-Wazir Windrädern verschandelt wird", so Boddenberg. "Auf die CDU ist Verlass und wir werden den erfolgreich eingeschlagenen Kurs beibehalten. Wir sagen, was wir tun wollen und halten, was wir versprechen".

Der Generalsekretär der CDU Hessen, Michael Boddenberg, hat die Aussagen der hessischen SPD-Vorsitzenden als einen "erneuten Beleg" dafür bezeichnet, dass sie die Äußerungen im SPD-Strategiepapier nicht einmal mehr bestreitet. "Die hessische SPD-Vorsitzende hat ihr wahres Gesicht gezeigt", so Boddenberg. Darüber hinaus habe Frau Ypsilanti nach wie vor keine Antworten auf die wichtigsten Fragen der Landespolitik. "Frau Ypsilanti kann nach wie vor die Frage, wo preisgünstiger, sicherer und umweltverträglicher Strom ohne Einbindung der Kernkraft dauerhaft herkommen soll, nicht beantworten. Sie behauptet, ein Konzept zu haben. Die Wahrheit ist, dass die energiepolitischen Vorstellungen der SPD jeden hessischen Endverbraucher teuer zu stehen kämen und sich auf dessen Stromrechnung unmittelbar niederschlagen würden", stellte Boddenberg klar. Die SPD-Energiepolitik würde unmittelbar zu einer "Sozialauswahl" bei einem Gut führen, dass "für jeden zu jederzeit, zu akzeptablen Bedingungen" erhältlich sein müsse.