Herzlich Willkommen
bei der CDU Hessen
Ehemalige MfS-Mitarbeiter im BKA Wiesbaden
Peter Beuth: "Ungetrübtes Vertrauen in die Staatsorgane ist unerlässlich" - Bundesinnenministerium wird um Aufklärung und Abhilfe gebeten

Schließlich stehe das DDR-Ministerium für Staatssicherheit für Unterdrückung, Einschüchterung und Folter gegen Oppositionelle und Regimekritiker. Der Generalsekretär der CDU Hessen bittet deshalb das Bundesinnenministerium, die Vorgänge im Bundeskriminalamt aufzuklären und für Abhilfe zu sorgen.

Mit großer Sorge hat der Generalsekretär der CDU Hessen, Peter Beuth, zur Kenntnis genommen, dass im Bundeskriminalamt in Wiesbaden heute noch 23 ehemalige Mitarbeiter des DDR-Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) arbeiten sollen. "Das ungetrübte Vertrauen der Bevölkerung in unsere Staatsorgane ist unerlässlich. Das Bundeskriminalamt soll die freiheitlich demokratische Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland mit verteidigen. Wenn dort ehemalige Stasi-Mitarbeiter beschäftigt werden, dann erschüttert das den Glauben der Menschen in diese staatliche Behörde", stellte Beuth fest.